Geissler Service
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Treffpunkt » Café d`Image » Energiewende wird abgewürgt
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.01.2024, 18:48   #4411
Porty
 
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Im Grenzgebiet zwischen Bayern, Franken und BW
Beiträge: 5.602
Zitat:
Zitat von Itscha Beitrag anzeigen
Das sagt ausgerechnet jemand, der die Atomkraft als Energiequelle propagiert.
Dann erkläre doch mal ein funktionsfähiges Szenario, wie die Energieversorgung nur mit Wind, Biogas und Sonne funktionieren soll. Bitte mit Zahlen rein physikalisch durchgerechnet und nicht nach Glauben und Bauchgefühl. Aktuelle Daten gibt es hier:
https://www.smard.de/home/marktdaten...22:%22DE%22%7D

Für Glaubensfragen sind die Zeugen Jehovas und Scientologie zuständig......
__________________
Grüße
Michael


Fotografie ist das Festhalten des flüchtigen Augenblicks.....

Geändert von Porty (18.01.2024 um 18:56 Uhr)
Porty ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 18.01.2024, 20:09   #4412
Gepard
 
 
Registriert seit: 16.08.2009
Ort: 59494 Soest
Beiträge: 1.575
Porty, das hat unser Wirtschaftsminister doch gerade erst erklärt.
Durch den Ausbau der Erneuerbaren machen wir uns von Energieimporten unabhängig.
Nur den Wasserstoff für Chemie, Industrie, E-Fuells und Verstromung können wir nicht selbst erzeugen, der wird zugekauft. Hmm, also doch wieder Abhängigkeit?
Nee, da war unser Kanzler doch erst bei den afrikanischen Staaten, seinem Wunschpartner. Das zählt nicht als Abhängigkeit, weil die in ihrer politischen und wirtschaftlichen Stabilität über jeden Zweifel erhaben sind.
Gepard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 09:43   #4413
Itscha
 
 
Registriert seit: 26.02.2007
Ort: an der Mosel
Beiträge: 4.176
Zitat:
Zitat von Porty Beitrag anzeigen
Dann erkläre doch mal ein funktionsfähiges Szenario, wie die Energieversorgung nur mit Wind, Biogas und Sonne funktionieren soll. Bitte mit Zahlen rein physikalisch durchgerechnet und nicht nach Glauben und Bauchgefühl.
Für Glaubensfragen sind die Zeugen Jehovas und Scientologie zuständig......
Nein, das kann ich nicht. Es geht mir auch nicht darum, zu beweisen was technisch möglich ist. Dafür habe ich zu wenig Ahnung von der Materie.

Ich ärgere mich nur andauernd über die Form der Argumentation hier. DAS ist teils Scientologie-Technik.

Mich wundert es, dass diese Art der Propaganda - nichts anderes ist das - hier so geduldet wird. Das grenzt ja schon an Gehirnwäsche. Sorry. Ich mach einfach immer wieder den Fehler, hier rein zu schauen. Irgendwie hab ich immer noch die Hoffnung, dass die gemäßigten Stimmen in diesem Thread doch noch die Oberhand gewinnen. Wahrscheinlich naiv. Ich weiß.

Meine Meinung -selbstverständlich auch naiv und im Gegensatz zum Erleuchteten nicht von Fachkenntnis getrübt: Wir werden das hinkriegen. Möglicherweise nicht eine Energiewende reinsten Wassers, also nur noch erneuerbare Energien, sondern einen Energiemix aus Erneuerbaren für die "normalen Tage" des Jahres mit einem Backup für Ausfallzeiten bei Wind und Sonne.

Wenn man immer nur auf die hört, die behaupten "das geht nicht", dann geht auch nix voran. Und die Apologeten des Stillstandes haben immer die Super-Ahnung von allem. Wie hier auch.

Ich erinnere nur an die Diskussion in den Foren über die technischen Möglichkeiten der Bildstabilisierung über den Bildsensor bei Vollformatkameras. Da waren auch "Fachleute" dabei, die das vorgerechnet haben, dass es physikalisch unmöglich ist, so viel Masse (des Sensors) entsprechend zu bewegen. Was daraus geworden ist, haben wir gesehen.

Und wer heute noch behauptet, die -mit Verlaub- schei**-teure Kernenergie sei die Lösung, der kann nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Das viele Geld, dass dahin geflossen ist, hätten wir besser vor 50 Jahren schon in die Forschung für erneuerbare gesteckt. Dann wären wir entschieden besser aufgestellt.
__________________
Gruß,
Itscha

"Sowas kommt von sowas!" (Stan Laurel) http://www.moselpixx.de
Itscha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 11:11   #4414
atlinblau
 
 
Registriert seit: 09.03.2020
Beiträge: 268
Zitat:
Zitat von Itscha Beitrag anzeigen
Nein, das kann ich nicht. Es geht mir auch nicht darum, zu beweisen was technisch möglich ist. Dafür habe ich zu wenig Ahnung von der Materie.
Mach dir nichts daraus - die Frage von Porty habe ich auch schon wortgleich bekommen. Selbst die Netztechniker haben sich vor 10 Jahren nicht vorstellen können, teilweise nur EE im Netz zu haben. >>> klick!

"Mein Vorvorgänger hat mal gesagt, mehr als zehn Prozent Erneuerbare würde unser Netz nicht verkraften. Letztes Jahr waren wir im Durchschnitt bei 65 Prozent, in der Spitze bei 220 Prozent", sagt Marten. Und dann lächelt sie ein Lächeln, das etwas nach Genugtuung aussieht. "Wir lernen ja dazu."



Zitat:
Zitat von Itscha Beitrag anzeigen
Ich ärgere mich nur andauernd über die Form der Argumentation hier. DAS ist teils Scientologie-Technik.
Besserer Vergleich - sie erinnern mich an die Polit-Offiziere der NVA im Sommer 1989

Zitat:
Zitat von Itscha Beitrag anzeigen
Und wer heute noch behauptet, die -mit Verlaub- schei**-teure Kernenergie sei die Lösung, der kann nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Das viele Geld, dass dahin geflossen ist, hätten wir besser vor 50 Jahren schon in die Forschung für erneuerbare gesteckt. Dann wären wir entschieden besser aufgestellt.
Das Geld, das zu Putin geflossen ist, macht uns aktuell mehr sorgen. Die Gas-Gewinne sind privatisiert - die Kriegskosten werden sozialisiert...
atlinblau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 11:33   #4415
bruno5
 
 
Registriert seit: 29.07.2007
Ort: Ammersee
Beiträge: 704
Zitat:
Zitat von turboengine Beitrag anzeigen
... Wäre weniger Ideologie, Schaum vorm Mund und mehr Sachverstand dabei hätten wir die Probleme nicht.
Die Firma, für die Du in der Schweiz anscheinend arbeitest, ist auch ganz interessant. Sie ist einerseits maßgeblich an den Schweizer Kernkraftwerken in Beznau, Leibstadt und Gösgen beteiligt bzw. betreibt diese Kraftwerke sogar. Gleichzeitig betont die Firma Axpo aber, daß sie die größte Produzentin von erneuerbaren Energien in der Schweiz sei und maßgeblich zur Energiewende in der Schweiz und in Europa beitragen würde.

Auf Wikipedia habe ich zur Frage der Energiewende in der Schweiz einige interessante Informationen gefunden, die ich vorher auch noch nicht kannte:

Die Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011 führte aber nach deutschem Vorbild auch in der Schweiz zur Energiewende. Am 25. Mai 2011 gab der Bundesrat bekannt, dass er sich für einen langfristigen Atomausstieg entschieden habe. Die derzeit laufenden Atomkraftwerke sollen bis zum Ende ihrer Betriebsdauer bestehen bleiben, danach jedoch nicht ersetzt werden. Das relativ jüngste Atomkraftwerk in Leibstadt würde, bei der Annahme einer Betriebsdauer von 50 Jahren, 2034 abgeschaltet. Am 21. Mai 2017 stimmte das Schweizer Volk der Energiestrategie 2050 mit 58,2 % Ja-Stimmen zu. Dies hat zur Folge, dass der Bau neuer Atomkraftwerke verboten ist und dass erneuerbare Energien und die effizientere Nutzung von Energie gefördert werden sollen.
__________________
Viele Grüße, Bruno
bruno5 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 19.01.2024, 11:35   #4416
turboengine
 
 
Registriert seit: 30.01.2006
Ort: Schaue auf Zürich
Beiträge: 9.280
Zitat:
Zitat von Itscha Beitrag anzeigen
. Das viele Geld, dass dahin geflossen ist, hätten wir besser vor 50 Jahren schon in die Forschung für erneuerbare gesteckt. Dann wären wir entschieden besser aufgestellt.
Was Du noch immer nicht verstanden hast: Nachts scheint nie die Sonne und auch der Wind weht nicht immer im Winter. Da kannst Du noch so viel forschen und bauen.
1x0=0
2x0=0
3x0=0

10x0=0

Das Problem liegt in der Speicherung. Und auch da sind die Probleme da, weil Lösungen wider Pumpspeicher von denselben Leuten blockiert werden die auch gegen Kernkraftwerke sind.

Darum wird es auf absehbare Zeit dann eben mit Braunkohle weitergehen müssen - da können die Aktivisten noch soviel Kot auf Polizisten werfen.
__________________
Viele Grüße, Klaus

Geändert von turboengine (19.01.2024 um 11:37 Uhr)
turboengine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 11:46   #4417
frame
 
 
Registriert seit: 24.10.2007
Ort: Kehl und Oftringen
Beiträge: 3.076
Zitat:
Zitat von Itscha Beitrag anzeigen
Mich wundert es, dass diese Art der Propaganda - nichts anderes ist das - hier so geduldet wird. Das grenzt ja schon an Gehirnwäsche.

Meine Meinung -selbstverständlich auch naiv und im Gegensatz zum Erleuchteten nicht von Fachkenntnis getrübt: Wir werden das hinkriegen. Möglicherweise nicht eine Energiewende reinsten Wassers, also nur noch erneuerbare Energien, sondern einen Energiemix aus Erneuerbaren für die "normalen Tage" des Jahres mit einem Backup für Ausfallzeiten bei Wind und Sonne.

Und wer heute noch behauptet, die -mit Verlaub- schei**-teure Kernenergie sei die Lösung, der kann nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Das viele Geld, dass dahin geflossen ist, hätten wir besser vor 50 Jahren schon in die Forschung für erneuerbare gesteckt. Dann wären wir entschieden besser aufgestellt.
Die Frage nach Fakten und Zahlen ist Propaganda und Gehirnwäsche? Interessantes Weltbild. Es muss sie doch einfach nur jemand mal beantworten. Wenn du das nicht selbst kannst dann suche die eine Quelle die das tut. Für mich ist "wir müssen alle ganz fest dran glauben und wer was anderes sagt ist böse" Gehirnwäsche.

Das mit dem Energiemix bezweifelt wohl niemand ernsthaft, das muss der Weg sein. Die Frage ist nur wie der Mix wann aussieht.

Wie es ohne Kernenergie geht zeigen ja schön die Österreicher die munter Putins Gas verfeuern.
Grosse Teile des Rests der Welt sind der Meinung dass Nuklearenergie eine sinnvolle (Zwischen)Lösung ist und forschen und bauen weiter daran, die sind halt alle dumm und der Propaganda erlegen und wissen nicht dass Kohle und LNG viel besser sind.

Die AKWs sind in der 60ern/70ern entstanden - wie sahen damals Sonnenkollektoren aus? Welche Leistung hatten Windräder?
Wieviel Kohle und Öl und Gas wäre inzwischen ZUSÄTZLICH verbrannt worden wenn man auf AKWs verzichtet hätte und wieviel weiter wäre dann die globale Erwärmung?
Wenn die Grünen nicht den Bau vieler AKW verhindert hätten, wieviel weniger Co2 wäre in den vergangenen Jahrzehnten emittiert worden?
Wieder nur so böse Zahlen die von der Ideologie ablenken.
__________________
Some say I don’t play well with others…
frame ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 11:46   #4418
petersvoethographie
 
 
Registriert seit: 29.12.2023
Beiträge: 100
Zitat:
Zitat von turboengine Beitrag anzeigen
Wenn Frankreich stattdessen Strom aus Deutschland importiere, handele es sich unter Umständen ebenfalls um Kohlestrom, sagte Wargon demnach.https://www.spiegel.de/wirtschaft/fr...7-d19d8f760295

Energiewende ins Nichts…
Die Vermutung, dass aus Deutschland eventuell Kohlestrom nach Frankreich geliefert werden könnte, wird als Beleg dafür genommen, dass Deutschland Kohlestrom liefert. Wir erinnern uns: Frankreich war im Sommer wegen Kühlwassermangels nicht in der Lage, genug Atomstrom zu produzieren und musste aus Deutschland Strom importieren. Und jetzt ist die Atomstrommacht Frankreich wieder nicht in der Lage, genug Atomstrom zu produzieren und überlegt, sich vom EE-Stromland Deutschland versorgen zu lassen.

Und diese Thematik wird als Argument gegen EE-Strom und für Atomstrom missbraucht. Das kann man sich nicht ausdenken,

Dieser Thread erinnert mich an Fußballthreads oder an Covid-Threads oder an E-Auto-Threads. Gefühlte 80 Millionen selbsternannte Experten versuchen sich in fachlichen Expertisen. (Und das in einem Photoforum. Da kommt einem das Mittagessen hoch - das von vor zwei Tagen.)

Und jetzt bin ich aus diesem Agitierthread raus.
__________________
__________________________________________________ ______
Sinnlose Diskussionen sind Zeitverschwendung. Photographieren nicht.
petersvoethographie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 11:50   #4419
turboengine
 
 
Registriert seit: 30.01.2006
Ort: Schaue auf Zürich
Beiträge: 9.280
Zitat:
Zitat von bruno5 Beitrag anzeigen

Auf Wikipedia habe ich zur Frage der Energiewende in der Schweiz einige interessante Informationen gefunden, die ich vorher auch noch nicht kannte
Habe ich weiter oben schon alles lang und breit erklärt. Die Schweiz hat eine bessere Ausgangsposition aber genauso dumme Politiker, welche die Stimmbürger mit falschen Studien hinter die Fichte geführt haben. Man hat die Merkel-Politik nachgeäfft.

Jetzt herrscht Flickschusterei und man jagt das Geld der Stromverbraucher für Reservekraftwerke und Winterwasserreserve zum Fenster hinaus.

Zeitgleich tut sich langfristig eine erhebliche Lücke auf, die mit Erneuerbaren nicht gefüllt werden kann wie die Zubaupläne reine Science-Fiction einiger linker Politiker sind.

Es gibt da einige Bücher z.B. das von Roger Nordmann mit illusionären Visionen. Z.B. wird das das theoretische Maximum von Solarpanel auf Dächern und Fassaden einfach als Ausbaupfad genommen. 2000 Windräder sollen in der Schweiz entstehen - wo durch die enge Besiedlung doch schon fast jeder Bau mit Einsprachen verzögert oder behindert wird. Über 150m hohe Windturbinen will ich erst gar nicht reden.

https://rogernordmann.ch/buch-sonne-...r-die-schweiz/

Der Landschaftsschutz verhindert Staudämme, Windkraftanlage, Solarpanels in den Bergen und natürlich Stromleitungen. Dieselben Leute schreien dann aber, dass die Erneeuerbaren nicht vorankommen. Das ist das Ergebnis von Nimby und Doppelmoral. Und die Partei von Herrn Nordmann ist da ganz vorne mit dabei.

Papier ist geduldig und Reden sind schnell geschwungen. Aber wenn es konkret wird duckt man sich weg.

Gehört wohl zu „Zeitenwende“. Viel BlaBlaBla, wenig Aktion.
__________________
Viele Grüße, Klaus
turboengine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2024, 11:53   #4420
turboengine
 
 
Registriert seit: 30.01.2006
Ort: Schaue auf Zürich
Beiträge: 9.280
Zitat:
Zitat von petersvoethographie Beitrag anzeigen
Und jetzt ist die Atomstrommacht Frankreich wieder nicht in der Lage, genug Atomstrom zu produzieren und überlegt, sich vom EE-Stromland Deutschland versorgen zu lassen.
Da bist Du nicht informiert. Die Zeiten sind vorbei und die KKWs der EDF sind nun im Rahmen der langjährigen Verfügbarkeit.
__________________
Viele Grüße, Klaus
turboengine ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Treffpunkt » Café d`Image » Energiewende wird abgewürgt

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:53 Uhr.