SonyUserforum
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Hinweise

Startseite » Forenübersicht » Kreativbereich » Foto-Monatsthema » Besprechungen SUF-Adventskalender
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt Gestern, 21:27   #11
haribee
 
 
Registriert seit: 31.10.2003
Ort: in Tirol
Beiträge: 871
Hallo und guten Abend an alle!
Schon wieder ein Neuer, der die Bilder bespricht. Ja, Dana wünschte sich heuer Abwechslung. Nun also meine Kommentare zu den heutigen Bildern:


Bewertung für den 9.12.2018.
NameBildBewertung
jhagmanHa, gleich das erste Bild eine Libelle. Die große Heidelibelle (Sympetrum striolatum) hast du schön in Szene gesetzt. Die Schärfe sitzt, wo sie sein muss; ob der Bogen links unten bleiben soll oder nicht ist Geschmackssache. Gefällt mir!
HoStWow! Ein Farbbild, fast nur in weiss mit ein bisschen schwarz dabei. Ich liebe derlei quasi monochrome Sujets. Auf meinem Monitor sehe ich ein wenig lila Farbstich auf dem unteren Podest und links und rechts an den Seitenrändern. Vielleicht könnte man das korrigieren. Ansonsten: Dein Aufnahmestandpunkt war nicht ganz mittig, aber dadurch hast du die Eingangstüre zur Schatzkammer besser ins Bild setzen können; daher passt für mich die Perspektive. Vielleicht willst du uns verraten, in welchem Gebäude sich diese Schatzkammer befindet?
Jumbolino67Ein sehr grafisches Motiv, in den Farben zurückhaltend. Die helle Erdfarbe und das Gelb des Fahrzeugs bilden einen harmonischen Akkord. Die Bildkomposition passt prima. Durch den erhöhten Standpunkt erblickt man so richtig die Spuren, die ein Liniennetz gezeichnet haben. Ein interessantes Bild; hier wird etwas vorbereitet für eine weitere Bautätigkeit. Weißt du dazu Näheres?
MaTiHHSynchron, ja, schön im Gleichschritt erwischt! Gut finde ich auch, dass du s/w gewählt hast, dadurch lenkt keine Farbe im Hintergrund vom Motiv ab. Der knappe Beschnitt, der in Gehrichtung etwas mehr Raum lässt, gefällt mir auch. Meine „Bildkritik“ ist daher nur positiv.
WindbreakerDieses Bild hast du hier im SUF schon mal gezeigt und es hat mir damals schon gefallen. Ich finde die Perspektive und den Kontrast des alten Vehikels zur Jugend, die davor steht, so gut. Die beiden machen keine Fotos und sind auch nicht in ein Computerspiel vertieft, nein, sie hören offenkundig die Erklärung zum Ausstellungsstück. Ich gehe davon aus, dass du nicht geblitzt hast sondern die vorhandene Beleuchtung genutzt hast und auch hier passt alles.
Hans1611Was immer du hier in den Vordergrund gerückt hast (ein Kunstobjekt oder nur ein schnödes Nutzgitter), es macht sich hier gut. Die geraden Linien der Stäbe finden ihre Entsprechung in den Linien am Gebäude, die „Welle“ im Gitter lässt eine Assoziation zu (hier nicht vorhandenen) Wolken im Himmel entstehen. Das einzige, das mich stört, ist der Umstand, dass die sog. „Eckläufer“ nicht passen. Links unten wäre es schön, wenn die helle Linie (Spitzlicht) des Stabes genau ins Eck laufen könnte und das rechte obere Eck des Gitters sollte in der (gedachten) Verlängerung ins rechte obere Bildeck auslaufen. Ein bisschen ein anderer Standpunkt hätte vermutlich hier geholfen oder Photoshop .
MainecoonAn sich bildet die Knospe einer Flockenblume ein interessantes Fotoobjekt, das hast du auch richtig erkannt. Auch die Komposition, dass eine gedachte Diagonale von links unten nach rechts oben entsteht, finde ich richtig und gut. Allerdings hätte ich mir etwas mehr Tiefenschärfe gewünscht, sodass die beiden Knospen rechts, die du zum Hauptobjekt gemacht hast, von vorn bis hinten scharf sind. Ich weiß, dass dieser Wunsch vermutlich schwierig zu erfüllen wäre; Stativ und starkes Abblenden, möglicherweise Stacken, wären wohl erforderlich.
DiKoJa doch, für einen ersten Versuch finde ich das Bild durchaus gelungen. Ich denke, das Problem liegt hier im relativen hellen Vordergrund des beleuchteten Feriendorfes, der ja richtig belichtet ist, sodass die aufsteigende Milchstraße zu wenig abbekommen hat. Aber für Milchstraßenfotos bin ich kein Experte, wiewohl sie mich sehr faszinieren und ich mich, so denke ich, in dieses Gebiet sicherlich mal einarbeiten werde.
FretschiEin wunderbares Stimmungsbild. Die sog. Luftperspektive, also das Versinken der Hügel im Dunst, macht sich sehr gut. Ein ruhiges, geradezu beruhigendes Bild, das dich an eine sicherlich schöne und interessante Reise erinnert und uns daran teilhaben lässt.
y740Eine feine Stimmung hast du da eingefangen. Der Mond berührt gerade einen Felszacken und macht sich daran, hinter den Bergen zu versinken. Rosa Wölkchen sind sichtbar. Die Berge selbst haben noch genügend Zeichnung und der Mond ist gerade noch nicht überbelichtet. Die schwierige Lichtsituation hast du m.E. gut gemeistert. Man sieht ein Gipfelkreuz. Willst du uns verraten, welche Berge das sind?
SuperwideangleMMh! Die Milchstraße und ein schöner Vordergrund. Zart leuchtende hohe Wölkchen machen den Himmel noch interessanter. Ein idealer Abend und ein idealer Standpunkt. Schön, dass du dieses Bild mit uns teilst!
TobbserAllerfeinste Grafik, reduziert auf schwarz und weiß. Ist es ein Farbbild oder in s/w umgewandelt? Ich kann‘s nicht erkennen, beides ist möglich, spielt aber keine Rolle. Es kommt auf den Bildeindruck an und der ist stimmig.
bajellaJa, so eine Allium-Kugel hat was Fotogenes. Kann es sein, dass du ein bisschen an den Farbreglern gedreht hast? Der Hintergrund ist für meinen Geschmack etwas zu hell in seinem Gelb. Auch fände ich, dass ein wenig mehr „Luft“ um die Kugel dem Bild gut getan hätte (vor allem oben und links). Den Schärfe-Unschärfe-Verlauf finde ich hier stimmig, dass sich die Kugel zum Rand hin so duftig auflöst.
kilosierraKleinlibellen (ich halte sie für orange Federlibellen – Platycnemis acutipennis) im Paarungsrad. Du hast sie optimal für uns „eingefangen“. Die Schärfe passt, die Bildaufteilung und auch der Hintergrund sind sehr stimmig dazu. Ein kleines Kunstwerk!
HWG 62Viel zu nah dran , trotzdem ist es ein gutes Bild geworden. Die Schärfe auf den Augen, die den Fotografen und damit auch den Bildbetrachter ansehen, ein noch angedeuteter Hintergrund in schöner Unschärfe und vor allem ein kraftvoller Flügel, der Schwung ins Bild bringt. Da stört es mich keineswegs, dass ein Flügel angeschnitten ist, im Gegenteil, die Dynamik gewinnt dadurch nur. Mir gefällts. (Eventuell könnte man die Mücken im rechten oberen Eck wegstempeln – aber das ist Geschmackssache, Puristen würden das nicht tun.)
kiwi05Ein klein wenig ein „Wimmelbild“, aber doch ein ansprechendes Bild aus dem Maritimen. Die Farben, der Schwung nach rechts oben, alles feine Details der Bildkomposition, die das Bild zu einem Hingucker machen.
Kurt WeinmeisterHier hab ich mal herzlich lachen müssen, als ich das Bild geöffnet habe. Ein echter „Weinmeister“! Du hast den Blick für solche Details und ich habe dein Panorama mit allen Zügen genossen.
10Heike10“Meet your friends“ nennst du dieses Bild. Man sieht ein männliches Wesen, das eiligen Schrittes auf etwas, das außerhalb des Bildes ist (seine Freunde?) zuläuft. Durch das harte Licht ist die Person vom Hintergrund gut abgehoben, die schlenkernden Hände sind leicht bewegungsunscharf und deuten so einen schnellen Gang an; aber das Gesicht, das ist leider auch etwas unscharf. Wäre es scharf, würde mir das Bild (noch) besser gefallen. Hast du mal daran gedacht, das Ding im Hintergrund links wegzumachen? Ich denke, das Bild würde dadurch gewinnen.
RMBEieiei, Raupen im Doppelpack. Makros von Insekten gehören zu deinem Spezialgebiet. Und das beherrscht du, das sieht man wieder an diesem Bild!
aidualkRannoch Moor; so stellt man sich Schottland vor: Düstere Wolken, Einsamkeit und Regen. Ich denke, es ging dir vor allem darum, diese Stimmung einzufangen und natürlich den Regenbogen, der sich über alles spannt. Du hast ein starkes Weitwinkel eingesetzt, wohl um den gesamten Regenbogen abbilden zu können. Die Landschaft an sich ist ja wenig spektakulär und Weitwinkelaufnahmen leben von einem interessanten Vordergrund, wie du selbst am besten weißt. Dieser fehlt mir aber hier, die Straße wirkt auf mich zu dominant und nicht interessant genug. Ich denke mir, wenn der untere Bildrand dort verlaufen würde, wo die rechte Straßenbegrenzung den rechten Bildrand schneidet und dann etwas mehr Himmel bzw. Wolken am Bild wären, ob es nicht besser wirken würde?
TafelspitzStege, Wege, die in die Landschaft führen, sind immer ein dankbares Objekt für uns Fotografen. Durch deinen tiefen Aufnahmestandpunkt wirkt der Steg noch eindrucksvoller. Schön auch, wie sich der Himmel in den Wasserlachen am Weg widerspiegelt. Die ins Bild laufenden Holzplanken bringen die nötige Dynamik in einer sonst eher unspektakulären Landschaft.
Dirk SeglDas ist ein Erlenzeisig, den uns hier zeigst, nicht wahr? Sehr schön getroffen und ins Bild gesetzt. Du hast ihn ins Quadrat gesetzt, ich hätte ihn eher im Hochformat beschnitten, aber das ist individuelle Geschmackssache. In jedem Falle ein feines Bild aus der Natur.
DanaUmbrien, im Herzen Italiens, da hast du so richtig die Atmosphäre der kleinen Ortschaften eingefangen. Enge Gässchen, Kopfsteinpflaster, und mittendrinn ein Fiat cinquecento, ein alter, originaler noch dazu (mit schwarzer Nummer!), da passt alles!
Cf1024Köstlich, einfach köstlich, dieses Bild! Es reiht sich hervorragend in deine Bildserien von Museumsbesuchern ein. Wie lange du etwa auf so eine Gelegenheit warten musst, würde mich interessieren.
Bad RabbitDein Bild hat den Titel „Grenzüberschreiten“. Man sieht einen Fluss, ist dieser die Grenze eines Landes und der Ort mit Kirche bereits jenseits der Grenze? Oder meinst du es in übertragenem Sinne und du überschreitest mit diesem Bild deine bisherigen Grenzen als Fotograf? Mit einer low-light Aufnahme als Neuland? Ich bin ein bisschen verwirrt, vielleicht kannst du mir mit mehr Info weiterhelfen.
Sir Donnerbold DuckDas erste zarte Licht der aufgehenden Sonne leuchtet auf den Weiler im Hochgebirge. Es ist dir sehr gut gelungen, diese feine Stimmung im Bild auszudrücken. Wo das Foto wohl aufgenommen wurde? Ich denke fast, irgendwo in meiner Heimat. Bist du bereit, dieses Geheimnis zu lüften?
SchartiVon diesem Strand hast du uns schon Bilder vorgeführt. Dieses hier zeigt ein kleines Idyll. Es ist mittig komponiert und obwohl man sowas ja vermeiden sollte, kann ich es hier nachvollziehen. Das Bild strömt damit Ruhe und Geborgenheit aus.
ReisefotoNochmals Prairiehunde, diese putzigen Tierchen. Hier beobachten sie den Fotografen und überlegen offenbar, ob er ihnen gefährlich werden könnte; immerhin hat er etwas dabei, mit dem man Schießen kann. 400mm-Objektive zählen ja schon zu den schweren Waffen.
suzeDieser Durchblick fasziniert mich. Was sich wo spiegelt bleibt für mich ein Rätsel. Deswegen muss ich das Bild immer wieder ansehen, es lässt mich nicht los. Und das zeichnet ein gutes Bild aus. Vom Technischen her alles exakt ausgerichtet, von den Farben her allerfeinst. Ja, das hat was Besonderes!
kk7Sieh an, in Schottland kann auch mal die Sonne vom fast wolkenlosen Himmel scheinen. Von der Technik her passt alles bei diesem Bild; von der Komposition her ist es gut, dass Sonne, deren Reflexe auf dem Wasser und die 2 Personen in einer Linie angeordnet sind. Gleichwohl meine ich, dass ein etwas engerer Beschnitt dem Bild gut getan hätte: Links das „Gerümpel“ weg und im Vordergrund etwas weniger Wiese…
Roland HankBlutrot leuchtet die Sonne in den Frühnebel, beeindruckend! Stört der Leitungsmast in der Sonne nun oder doch nicht? Ein kleiner Schritt nach links oder rechts hätte ihn sicherlich aus dem direkten Licht gerückt. So oder so ist es jedenfalls ein Bild, das in eine Ausstellung passen würde.
KleingärtnerEinmal kein Landschaftsbild von dir sondern der Kopf einer Schlange. Das Auge, das Auge ist wirklich scharf und blickt den Betrachter eher ungemütlich an. Brrr, bei diesem Bild kann ich verstehen, dass sich manche Menschen vor Schlangen fürchten. Eine Frage noch: Waren die Farben so wie auf dem Foto (so viel grau) oder ist hier etwas entsättigt?
Tom DEr scheint mir zuzuzwinkern, dieser Bolide von Mercedes. Tja, das Fotografieren von Autos ist eine eigene Kunst für sich. Und wenn man nicht selbst die Lichtsetzung vornehmen kann, sondern mit den Gegebenheiten, wie hier in einem Ausstellungsraum oder Museum, zurechtkommen muss, ist es noch schwieriger. Du hast das aber sehr gut gemeistert, die Reflektionen am Lack halten sich in Grenzen, das Rundherum versinkt im Dunkel und lenkt die Aufmerksamkeit auf das Objekt der Begierde.
mbertLeuchttürme zu fotografieren ist ein schönes Hobby. In jedem Land sind sie anders. Hier in Mallorca bin ich auch schon vor diesem gestanden. Das starke Mittagslicht macht den Bildeindruck etwas hart, vielleicht einmal in der Abenddämmerung (beim nächsten Urlaub) hinfahren und eine ganz andere Stimmung einzufangen versuchen.
ilo_Schön, das Detail eines Wasserfalls. Interessant die Vereisungen am Rande. Die Verschlusszeit war 1/100. Hast du ein bisschen experimentiert mit längeren Zeiten? Natürlich braucht man dann ein Stativ oder zumindest eine sichere Auflage; aber es könnten dabei wunderbare Fotos entstehen.
Cat_on_leafUi, die schwarzen Stiefel! In geheimnisvoller Unschärfe gehalten, sind sie (oder deren Trägerin) etwa das Objekt der Betrachtung von den vier Kindern? So ganz kann ich es mir nicht vorstellen; drei davon schauen eher zum Fotografen; aber ich kann mich täuschen. Jedenfalls eine feine Streetfotografie, wo s/w sein muss.
RZPEine gewürfelte Tanzfliege sehe ich jetzt zum ersten Mal . Bei den „makrotischen“ Insekten bist du ja ein deinem Element. Technisch perfekt!
g.t.wolfAch wie süss, die kleinen Blässhühnchen. Ich hoffe, du warst auch vorsichtig genug, um die Familie nicht zu stören. 200mm an APS-C bieten wohl einen ausreichenden Sicherheitsabstand.
Harry HirschDu warst am Gipfel des Talijanka. Tante google behauptet, dieser sei in Albanien. Ich nehme an, du hast dich im Gipfelbuch, das sich wohl in diesem Blechbehälter befand, eingetragen. Ach im übrigen: Gut ins Bild gesetzt, die Gegend dort!
CB450Fein, allerfeinst, dieses Bild! Der Weg, der ins Bild führt, die Abendstimmung, die Luftperspektive, hier findet alles zu einem richtigen Kunstwerk zusammen. Ich bin begeistert!
Vera aus K.Im Abend- und im Morgenlicht sind sie unterwegs, die Tiere der afrikanischen Wildnis, und da macht man die schönsten Aufnahmen. So wie du hier eine Impaladame, die dich neugierig ansieht. Sehr schön auch im Hintergrund die Herde in der Unschärfe. Kannst wohl zufrieden sein, mit diesem Foto.
CatfriendPIMira heisst sie, und du kennst sie sicherlich genau. Ein bisschen skeptisch schaut sie in die Linse, aber Katzen sind schwierig zu fotografieren, sie merken sofort, wenn man sie fotografieren will und sind dann meist etwas zurückhaltend.
Stechus KaktusZuerst war ich etwas verblüfft, aber dann habe ich gleich begriffen, dass du uns ein Spiegelbild vorführst. Gelungen, die Überraschung und das Bild!
amateurEin verträumtes Portrait einer schönen Frau. S/w ist passend. Das einzige, was ich auszusetzen hätte ist vielleicht, dass im Hintergrund der Streifen nächst dem Gesicht zu hell ist. Helle Stellen im Bild ziehen das Auge des Betrachters an und lenken hier vom Gesicht ab. Also versuchen, hier nachträglich ein bisschen abzuschwächen. Probiers mal.
schrekkMittagslicht und die Hauptmotive im Schatten; schwierig, schwierig, eine solche Lichtsituation. Also, was würd‘ ich da machen? Entweder nen Scherenschnitt oder in PS die Schatten aufhellen (das geht bis zu einem gewissen Grad, aber nur, wenn in RAW aufgenommen); oder aber warten, bis die Kutsche in die Sonne gefahren ist. Mir sind auch ein bisschen zu viel Leute im Bild. Also, was ist das Hauptmotiv? Wohl die Kutsche, daher würd‘ ich mich auf diese konzentrieren.
brandyhhÜber Blümchen und Bienen lässt sich sicherlich viel erzählen. Was ich bei dieser Aufnahme vermisse, ist die Schärfe, die meiner Ansicht auf den Flügeln und den Augen vornehmlich liegen sollte. Da passt etwas nicht ganz. Aber ich weiß, die Tiefenschärfe ist hier so gering, dass es sehr schwierig wird.
baerleJohannifeuer haben sicherlich eine lange (wohl heidnische) Tradition. Auch bei uns in den Bergen von Tirol brennt man zur Sommersonnenwende Feuer auf den Gipfeln ab. Das lodernde Feuer eindrucksvoll festzuhalten ist dir mit dieser Aufnahme gut gelungen.
nicknameRegentropfen, die in eine Wasserlache fallen. Ein schlichtes Motiv, das du in s/w gut in Szene gesetzt hast. Halt, bei näherem Hinsehen ist es gar nicht s/w, es ist ein Farbbild und hie und da leuchtet ein abgefallenes Blatt durch das Wasser. Die triste Stimmung eines regnerischen Spätherbsttages wird hervorragend vermittelt. Ein sehr feinsinniges Foto, das es wert ist, eingehend betrachtet zu werden.
embeHa, Pacman ist ein guter Titel für diesen Blutmond. Die Wolke war offensichtlich an der richtigen Stelle! So hast du aus einer Situation, die den Fotografen eher ärgert, etwas Lustiges gemacht. Im übrigen: Gut getroffen, den Blutmond. (Ich hatte nicht so viel Glück, im entscheidenden Zeitpunkt leider nur Wolken).
haribeeDieses Bild habe ich “Der Klassiker” genannt, weil die Capella Madonna de Vitaleta in keinem Reisebericht und keinem Bildband über die Toskana fehlen darf. Ein solches Motiv, das jeder dort fotografiert (fotografieren muss), zu zeigen, ist ja immer etwas gewagt.


Auf die Diskussionen, die sich nun entwickeln, bin ich schon gespannt.


50, die heute mitgetan haben. Vielen Dank dafür!


Nochmals zur Erinnerung:

BITTE NICHT HIER ANTWORTEN!
Zitieren, kopieren und dann im Diskussionsthread antworten!
__________________
www.haribee.at
haribee ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kreativbereich » Foto-Monatsthema » Besprechungen SUF-Adventskalender

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:48 Uhr.