SonyUserforum
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Sony RX-Serie » Sony RX100 IV: Defekt oder eigene Unfähigkeit
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2019, 08:41   #1
Cleese
 
 
Registriert seit: 22.06.2019
Beiträge: 3
RX100 IV Defekt oder eigene Unfähigkeit

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meiner RX 100 IV. Die Fotos wirken auf mich dauernd unscharf. Freunde und Familie sehen das anders, aber mir kommt es so vor.

Liegt es evtl. an meinem Monitor oder hat meine Kamera wirklich ein Defekt? Oder ist es nur meine eigene Erwartungshaltung bzw. Wahrnehmung?

Die beide Beispielbildern empfinde ich beim Reinzoomen als sehr unscharf bzw. die Konturen wirken "verwackelt". Besonders auffällig wirkt es auf mich bei Fotos von Personen, diese wirken wie mit einem grauen Schleier über der Haut. Ab und zu ist es mal nicht so auf einem Foto, aber ansonsten wirken die Fotos auf mich wie "Plattgedrückt" bzw. unscharf.

Habe ich die kompletten falschen Einstellungen oder ist es in der Tat nur meine Wahrnehmung?

1 Foto: Eisbär beim Ranzoomen wird er unscharf/flach:


2 Foto: Landschaft wirkt beim Reinzoomen matt, besonders die Grashalme.
Cleese ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 22.06.2019, 09:47   #2
nex69
 
 
Registriert seit: 04.12.2016
Beiträge: 4.875
Hallo und willkommen,

Sind das unbearbeitete jpgs? Wie waren die Kameraeinstellungen? Intelligente Vollautomatik? P, A, S, M? Hast du den Fokuspunkt selber gesetzt oder dich auf die Automatik verlassen?
Mit einer Bearbeitung der Raw Datei kann man hier auf jeden Fall noch einiges rausholen.

Mit was hast du vorher fotografiert?
nex69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 10:16   #3
nex69
 
 
Registriert seit: 04.12.2016
Beiträge: 4.875
Die beiden Bilder sind normal scharf. Wenn dir das nicht reicht wirst du nachbearbeiten müssen. Ich persönlich nutze seit Jahren keine jpgs aus der Kamera mehr. Die Raw Dateien bieten einfach mehr Potential zum bearbeiten. Auch bei der RX100. Die erste und die dritte hatte ich selber mal. Hier einige Beispiele aus der ersten RX100. Beides bearbeitete Raw Dateien. Das erste und das letzte Bild sind eher stark bearbeitet. Mag manchen nicht gefallen. Ich finds besser so. Generell gehen ja die Meinungen über Bildbearbeitung auseinander.


stark bearbeitet:

Morgenstimmung am Sempachersee

da sah das jpg auch fast gleich aus:

brennender Himmel bei Geiss, LU

SW

Blick Richtung Farneren

Edit nex69: habe jetzt die Bilder auf 500px verkleinert. Aber das ist genau der Grund, dass ich hier nie Bilder einstelle. Die Galerie werde ich nicht nutzen. Meine Bilder sind generell nur auf Flickr zu finden. Dafür in einer vernünftigen Grösse wenn man draufklickt.



Edit by DonFredo: Direkt eingebundene eigene Bilder dürfen nach den Forenregeln nur max. 600x600 Pixel und max. 200 KB haben. Sonst bitte die Galerie nutzen.

Geändert von nex69 (22.06.2019 um 10:29 Uhr)
nex69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 12:31   #4
Cleese

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 22.06.2019
Beiträge: 3
Hi,

danke für die Rückmeldung. Meine Fotos sind unbearbeitete jpg's.

Eisbärfoto: Modus A, Schärfe hart, Messmodus automatik, Fokus war die Mitte. 3.2 Blende, 1/250 Belichtungszeit.

Landschaft: Modus A, Schärfe hart, Messmodus automatik, Fokus war die Mitte. 3.2 Blende, 1/100 Belichtungszeit.

Würde es Sinn machen die Fotos in Raw zu schießen und alle dann "automatisch" zu bearbeiten bzw. dann nur die, die man haben möchte? Dann habe ich jedoch ein kleines Datenproblem bzw. einfach massig Foto-Daten.

Ich überlege nämlich gerade, ob der Phasen AF für mich besser ist, als der Kontrast AF der RX100 IV. Vielleicht wirken dann die Bilder auf mich "schärfer" und fokusierter.

Geändert von Cleese (22.06.2019 um 12:51 Uhr)
Cleese ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 12:38   #5
ingoKober
 
 
Registriert seit: 14.06.2005
Ort: 64521 Groß-Gerau
Beiträge: 7.138
Für mich liegt beim Eisbär der Fokus etwas vor dem Tier....zu erkennen an der Felswand.
Ansonsten alles im normalen Bereich.

Viele Grüße

Ingo
__________________
Kober? Ach der mit den Viechern!
ingoKober ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 22.06.2019, 13:01   #6
nex69
 
 
Registriert seit: 04.12.2016
Beiträge: 4.875
Zitat:
Zitat von Cleese Beitrag anzeigen
Würde es Sinn machen die Fotos in Raw zu schießen und alle dann "automatisch" zu bearbeiten bzw. dann nur die, die man haben möchte? Dann habe ich jedoch ein kleines Datenproblem bzw. einfach massig Foto-Daten.

Ich überlege nämlich gerade, ob der Phasen AF für mich besser ist, als der Kontrast AF der RX100 IV. Vielleicht wirken dann die Bilder auf mich "schärfer" und fokusierter.
Sicher würde eine manuelle Bearbeitung Sinn machen. Automatisch in Lightroom geht auch ganz gut. Und wenn du ein Datenproblem hast, rüstest du den Speicherplatz auf. Nicht relevante Bilder zu löschen hilft auch ungemein.

Ob Phasen oder Kontrast AF hat doch nichts mit der Bildschärfe zu tun. Und der Fokuspunkt gehört dorthin wo du die Schärfe wünschst. Deshalb kann man den verschieben. Die Verschwenkmethode ist von vorgestern.
nex69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 15:51   #7
aidualk
 
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 16.025
Ausser dass die Bilder einen deutlichen Farbstich (grün) haben, was sie schon etwas 'leblos' wirken lässt, finde ich sie von der Schärfe her soweit o.k.
Die Landschaftsaufnahme fällt zum Rand hin ab, aber das sollte bei einem Zoom Objektiv normal sein. Da könnte etwas mehr abblenden noch ein wenig helfen, was man aber einfach mal austesten sollte.
Und, wie Ingo schon geschrieben hat, beim Eisbär sitzt die Schärfe nicht ganz korrekt.
Ich denke, für den kleinen Sensor ist das im Rahmen dessen was ok ist.
aidualk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 18:24   #8
Cleese

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 22.06.2019
Beiträge: 3
Danke, diese Einschätzungen helfen mir schonmal. Ich denke, das Problem meiner Einschätzung ist in der Tat noch meine "Unwissenheit". Da muss ich noch etwas mehr üben und lesen.
Cleese ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2019, 21:37   #9
Cat1234
 
 
Registriert seit: 15.11.2017
Beiträge: 149
Zitat:
Zitat von Cleese Beitrag anzeigen
Liegt es evtl. an meinem Monitor
An meinem Monitor sind die Bilder scharf(wie schon von jemandem erwähnt, sitzt beim Eisbären der Fokus einfach nicht ganz richtig). Wenn du die Bilder wirklich völlig unscharf siehst, könnte es vielleicht tatsächlich an deinem Rechner liegen.

Ansonsten:

Das "Milchige" beim Eisbärenbild liegt an der Scheibe. Das Sicherheitsglas lässt Konturen verschwimmen, Details gehen verloren, das Bild kriegt einen Grünstich. Mit dem Problem kämpft leider jeder Zoo-Fotograf, ganz unabhängig von der verwendeten Kamera.

Mit "Plattheit" meinst du evtl. die hohe Tiefenschärfe? Um plastisch wirkende Bilder hinzubekommen, braucht man nicht einfach nur einen unscharfen Hintergrund, sondern auch "fein aufgezwirbelte" Schärfeverläufe innerhalb des Motivs (z.b Auge scharf, Ohr schon leicht unscharf). Das ist je einfacher machbar, je grösser der Sensor und je lichtstärker das Objektiv ist. Mit ihrem kleinen Sensor ist deine Kamera in der Situation an ihre Grenzen gestossen. Da wirst du leider nicht viel machen können, ausser zu einer Systemkamera upzugraden. (Was ich dir aber noch nicht empfehle: Es lohnt sich immer, erstmal mit einer günstigen Kamera die Grundlagen zu lernen und Lieblingsmotive zu finden, ehe man 3000-8000 Euro für eine Systemkamera verballert).
Cat1234 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2019, 12:30   #10
Schnöppl
 
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Steiermark (Ö)
Beiträge: 139
Die Bilder sehen für mich völlig normal aus.
Dass der Fokus etwas vor dem Eisbär liegt wurde schon geschrieben, aber da wo die Fokusebene liegt, ist das Bild auch normal scharf.

Beim zweiten Bild ist die Baumgruppe im Hintergrund doch schön scharf.
Dass die Grashalme im Vordergrund verschmommen erscheinen, ist ganz normal.
Das liegt einerseits am Randabfall des Objektivs und andererseits daran, dass der Vordergrund schon relativ weit außerhalb der Fokusebene liegt.

Versuch einmal die Blende um 1-2 Stufen zu schließen - das hat zwei Effekte:
1) je weiter die Blende geschlossen wird, desto größer wird die Schärfentiefe (der Bereich der scharf abgebildet wird)
Aber Vorsicht - wird die Blende sehr bzw. zu weit geschlossen, tritt Beugung ein und die Schärfe kann wieder nachlassen

2) Objektive erreichen ihre maximale Auflösung meist erst abgeblendet.
Offen leiden viele Objektive an Kontrast- / Auflösungsverlust, das Bild wirkt dann leicht milchig oder flau.

Nur nicht aufgeben!
Schnöppl ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Sony RX-Serie » Sony RX100 IV: Defekt oder eigene Unfähigkeit

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:22 Uhr.