Sony Advertising
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Treffpunkt » Café d`Image » E-Auto - alles andere als eine saubere Ökobilanz
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.01.2020, 16:42   #1301
XG1
 
 
Registriert seit: 06.04.2008
Beiträge: 1.797
Zitat:
Zitat von DonFredo Beitrag anzeigen
....aber nur, um die Bordelektronik beim Drücken des Starterknopfes hochzufahren und das macht auch mein Prius schon seit über 10 Jahren so....
Genau. Bzw. nicht erst beim Startknopfdrücken sondern schon beim Einsteigen... und ohne geht es nicht...
XG1 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 15.01.2020, 16:44   #1302
ha_ru
 
 
Registriert seit: 10.12.2010
Ort: In Sichtweite der Burg Teck
Beiträge: 2.171
Zitat:
Zitat von guenter_w Beitrag anzeigen
Mein oller BMW-Diesel aus dem Jahre 2015 rekuperiert beim "Segeln" in die Starterbatterie, d.h. das Laden der Batterie über die "Lichtmaschine" erfolgt meist nicht über den Motor, sondern die Fahrzeugelektronik beim sog. "Segeln".
Mit Segeln beim KFZ ist damit Rollen mit ausgekuppeltem und Drehzahl 0 Motor gemeint. Kann mein BMW und der meiner Frau nicht, die stellen nur den Sprit ab und laden per Generatorlichtmaschine die Batterie etwas stärker, was minimal bremst. Es reicht schon ein leichtes Gefälle und mein Auto wird fast nicht mehr langsamer. Wenn ich an einer Ampel anhalten will, muss ich immer noch bremsen

One-Pedal-Driving wie sie manche Elektroautos erlauben, also richtig Bremsen durch Generatorbetrieb, ist das bei weitem nicht. Geht auch gar nicht, 12V-Netz und Startergeneratoren haben typischerweise eine Maximalleistung von gut 2 KW (das gibt schon fast 200 A bei 12V und damit schon recht dicke Kabel). Aus 50km/h kommt man damit erst nach rund 700m zum Stillstand (andere Widerstände mal vernachlässigt, aber auch damit bleiben über 500m übrig).

Bei 48V-Generatorsystemen, wie sie in Mildhybriden etc. eingesetzt sind, reden wir zwar schon über 11-14kw, aber auch das reicht nur zum Verlangsamen über eine lange Strecke. Um damit aus 50km/h anzuhalten braucht es nämlich 12 Sekunden oder rund 83m.

Damit sollte klar sein, dass wir von verschiedenen Dingen reden und die Aussage moderne Verbrenner könnten durch ihre Art der "Rekuperation" Bremstaub vermeiden zum allergrößten Teil nicht stimmt.

Ich habe die Physik nicht so gemacht, die ist halt so

Hans

Geändert von ha_ru (15.01.2020 um 16:49 Uhr)
ha_ru ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 16:49   #1303
Robert Auer
 
 
Registriert seit: 17.11.2012
Ort: Schwerin
Beiträge: 4.418
560km/h? Ah, inzwischen auf 50km/h geändert.
__________________
robert uer

Grüße aus Schwerin, der romantischen Sieben-Seen-Stadt in Ostsee-Nähe
(=> nur ~30km zur German Riviera )
Robert Auer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 16:59   #1304
miso
 
 
Registriert seit: 06.07.2012
Ort: Wilder Süden
Beiträge: 672
Zitat:
Zitat von XG1 Beitrag anzeigen
Das ist ja der erwähnte RSG.

Das tun Batteriefahrzeuge auch nicht. Die brauchen aber weniger Leistung dafür. Auch ein Tesla hat eine Starterbatterie...
Ich meinte nicht die Batterie sondern den Hilfsmotor oder im Volksmund Anlasser genannt.
Ein Verbrenner kann ahlt aus dem Stand heraus kein Drehmoment erzeugen.
__________________
Grüße aus dem wilden Süden,
Michael
miso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 17:00   #1305
XG1
 
 
Registriert seit: 06.04.2008
Beiträge: 1.797
Zitat:
Zitat von ha_ru Beitrag anzeigen
Mit Segeln beim KFZ ist damit Rollen mit ausgekuppeltem und Drehzahl 0 Motor gemeint. Kann mein BMW und der meiner Frau nicht, die stellen nur den Sprit ab und laden per Generatorlichtmaschine die Batterie etwas stärker, was minimal bremst. Es reicht schon ein leichtes Gefälle und mein Auto wird fast nicht mehr langsamer. Wenn ich an einer Ampel anhalten will, muss ich immer noch bremsen
"Drehzahl 0" und "Sprit weg" sind dasselbe, nämlich "Motor aus".

Zitat:
Zitat von ha_ru Beitrag anzeigen
Bei 48V-Gnertorsystem wie sie in Mildhybriden etc. eigesetzt sind reden wir zwar schon über 11-14kw, aber auch das reicht nur zum Verlangsamen über eine lange Strecke. Um damit aus 50km/h anzuhalten braucht es nämlich 12 Sekunden oder rund 83m.
Was bei vernünftiger (= vorausschauender) Fahrweise locker reichen sollte.

Zitat:
Zitat von ha_ru Beitrag anzeigen
Damit sollte klar sein, dass wir von verschiedenen Dingen reden und die Aussage moderne Verbrenner könnten durch ihre Art der "Rekuperation" Bremstaub vermeiden zum allergrößten Teil nicht stimmt.
Warum nur haben dann auch die reinen Batterieelektrofahrzeuge immer noch mächtig heftige ich nenn sie mal "Standardbremsen" mit an Bord... ?

Zitat:
Zitat von ha_ru Beitrag anzeigen
Ich habe die Physik nicht so gemacht, die ist halt so
Eben. Kann man halt nix machen, dass Verbrenner das auch tun...
XG1 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 15.01.2020, 17:02   #1306
miso
 
 
Registriert seit: 06.07.2012
Ort: Wilder Süden
Beiträge: 672
Zitat:
Zitat von XG1 Beitrag anzeigen

Warum nur haben dann auch die reinen Batterieelektrofahrzeuge immer noch mächtig heftige ich nenn sie mal "Standardbremsen" mit an Bord... ?
Weil es Vorschriften gibt, die sich auch noch nach den Verbrennern richten. Bremsscheiben von Elektroautos verschleißen nicht, die rosten.
__________________
Grüße aus dem wilden Süden,
Michael
miso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 17:05   #1307
XG1
 
 
Registriert seit: 06.04.2008
Beiträge: 1.797
Zitat:
Zitat von miso Beitrag anzeigen
Ich meinte nicht die Batterie sondern den Hilfsmotor oder im Volksmund Anlasser genannt.
Ein Verbrenner kann ahlt aus dem Stand heraus kein Drehmoment erzeugen.
Korrekt. Einen Anlasser braucht das Batterieelektroauto nicht. Aber Energie zum loslegen (= vor dem Anfahren) schon.
XG1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 17:08   #1308
XG1
 
 
Registriert seit: 06.04.2008
Beiträge: 1.797
Zitat:
Zitat von miso Beitrag anzeigen
Weil es Vorschriften gibt, die sich auch noch nach den Verbrennern richten.
Natürlich nicht deswegen. Auch Elektroautos benötigen zum schnellen Abbremsen aus hohen Geschwindigkeiten weit mehr Verzögerung als sie elektrisch verarbeiten können.
XG1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 17:15   #1309
Alison
 
 
Registriert seit: 05.04.2007
Ort: Aachen
Beiträge: 2.416
Zwischendurch mal vielen Dank an alle, die ihr technisches Wissen hier einbringen, sei es über Elektrotechnik oder Hybrid Motorisierung.
__________________
It's not a game anymore.
Alison ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2020, 17:46   #1310
Panflam
 
 
Registriert seit: 27.05.2009
Beiträge: 147
Zitat:
Zitat von wus Beitrag anzeigen
Und bei aktuellen? Welches Auto soll das sein?

Zum Beispiel der Kleinwagen meiner Tochter, der ist Bj.2008.
Bei neuen oder PS-starken Autos mag man das an der Leistung nicht merken, aber ich merke es am Verbrauch.

Geändert von Panflam (15.01.2020 um 17:53 Uhr)
Panflam ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Treffpunkt » Café d`Image » E-Auto - alles andere als eine saubere Ökobilanz

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:17 Uhr.