Geissler Service
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Sony E-Mount Kameras » Technische Frage zum Aps-C-Modus
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2020, 18:34   #1
JoZ
 
 
Registriert seit: 31.03.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.021
Technische Frage zum Aps-C-Modus

Hallo zusammen,

bei der Betrachtung von Daten aus DxO-Mark ist mir aufgefallen, dass es z.B. für die A7R4 extra Messergebnisse für den Crop-Modus gibt. Diese unterscheiden sich doch teilweise deutlich von den Werten des ganzen Sensors.
Beim Rauschen kann ich das nachvollziehen, da anscheinend die Bilder zuvor auf einheitliche Größe heruntergerechnet werden (habe ich zumindest gelesen). Dann mittelt sich da bei mehr Pixeln auch mehr heraus.
Wo ich es aber gar nicht nachvollziehen kann, ist beim Dynamikumfang. Warum ist dieser im Aps-C-Modus geringer als beim Vollbild?
Schaubild hier.
Das würde ja bedeuten, dass es im Vollbildmodus über eine Stufe mehr Dynamik gibt, wenn man erst das Bild speichert (als RAW) und dann einen Ausschnitt macht, als wenn man das Aps-C-RAW speichert und direkt anschaut.
Hat jemand eine Erklärung, woran das liegen könnte? Ich hätte naiv erwartet, dass die Werte der Pixel eben ausgelesen und abgespeichert werden, und dass es egal ist, wie viele Pixel da noch drum herum sind. (Scheint allgemein bei Aps-C-Sensoren geringer zu sein, warum auch immer. Die Pixelgröße kann es ja dann nicht sein...).

Gruß, Johannes
JoZ ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 06.01.2020, 21:21   #2
Klinke
 
 
Registriert seit: 30.08.2013
Ort: Hannover
Beiträge: 888
Keiner Ideen dazu?! Da hätte ich gerne eine fundierte Erklärung ...
__________________
Gruß Michael

... wer Festbrennweiten benutzt ist nur zu faul zum Zoomen ...
Klinke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2020, 21:35   #3
Porty
 
 
Registriert seit: 06.03.2011
Ort: Im Grenzgebiet zwischen Bayern, Franken und BW
Beiträge: 1.860
Wenn ich mal meine nicht mehr ganz frischen Kenntnisse der Statistik ausgrabe, hängt das mit der Mittelwertbildung beim herunter rechnen der Auflösung zusammen, d.h. wenn ich z.B. aus 4 Pixeln den Mittelwert bilde kann ich entsprechend feinere Unterschiede feststellen, die zuvor im Rauschen untergegangen sind. Wird so ähnlich bei Astroaufnahmen gemacht, wo man teilweise mehrere 100 Aufnahmen miteinander verrechnet, um die feinen Unterschiede heraus zu bekommen (ist jetzt sehr vereinfacht dargestellt, da gerade bei dieser Anwendung deutlich mehr Mathematik dahinter steckt.)
__________________
Grüße
Michael

ein Whisky ist gut, zwei Whisky zu viel, drei schon wieder zu wenig.....
Schottisches Sprichwort
Porty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2020, 22:49   #4
walt_I
 
 
Registriert seit: 04.12.2011
Ort: Al norte de Hamburgo
Beiträge: 784
Auch beim Dynamikumfang spielt Rauschen eine Rolle, da es die Grenzen setzt, dabei gilt, je größer der Sensor, desto höher der Dynamikumfang. Natürlich bei gleicher Sensortechnologie.

Gruß
Walt
__________________
flickr

walt_I ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2020, 11:39   #5
klaramus
 
 
Registriert seit: 09.05.2014
Ort: 56132
Beiträge: 267
Ich glaube, das Ergebnis liegt an der Art der Auswertung und spiegelt lediglich die höhere Auflösung wider. Denn markenübergreifend sind die Ergebnisse ähnlich.
Ich habe mal ganz unprofessionell auf die Schnelle probiert und zwar 1. Verschlussvorhang mit VF gegen APS-C und wiederholt mit silent shutter im VF und die unterbelichteten Fotos kräftig aufgehellt.
Ich sah eher keinen Unterschied zwischen VF und APS-C. Wie bekannt und bestätigt, war das Foto mit silent shutter wesentlich rauschender (A7RII)
Gruß, K.

Geändert von klaramus (10.01.2020 um 12:02 Uhr)
klaramus ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 10.01.2020, 13:36   #6
raul
 
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 1.954
Zitat:
Zitat von JoZ Beitrag anzeigen
Wo ich es aber gar nicht nachvollziehen kann, ist beim Dynamikumfang. Warum ist dieser im Aps-C-Modus geringer als beim Vollbild?
Meines Erachtens ist das Problem der Rechenmethodik geschuldet. Für mich ist die Angabe des Dynamikumfangs nur bezogen auf den gesamten Sensor sinnvoll. Denn wenn man den Dynamikumfang z.B. wie Wikipedia definiert als: "... in der Fotografie bezeichnet der Dynamikbereich den Quotienten aus größtem und kleinstem von Rauschen bzw. Körnung unterscheidbaren Helligkeitswert", gleichzeitig das Rauschen aber durch die Vergrößerung des Ausschnittes (= APS-C Modus auf gleiche Bildgröße ausgegeben) ansteigt und damit mehr Fehlinformationen bzgl. der Ermittlung des Dynamikumfangs im Bild vorhanden sind, sinkt dieser natürlich.

Wie gesagt, für mich ist solch eine Rechenmethode sinnfrei, denn wie man auch an der von dir verlinkten Grafik sehen kann, resultiert die APS-C Modus-Kurve nur aus einer konstanten Verschiebung der KB-Modus-Kurve und ist somit redundant.

Gruß,
raul
__________________
My code never has bugs. It just develops random features.
raul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2020, 11:48   #7
JoZ

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 31.03.2004
Ort: Stuttgart
Beiträge: 1.021
Vielen Dank für eure Antworten. Dann wir des wohl tatsächlich ein Skalierungseffekt sein, aufgrund des dadurch gesunkenen Rauschens. Wie was gelernt

Gruß, Johannes
JoZ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Sony E-Mount Kameras » Technische Frage zum Aps-C-Modus

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:37 Uhr.