Geissler Service
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Hinweise

Startseite » Forenübersicht » Kreativbereich » Fotostories und -reportagen » Uganda für Tierfreaks. Oder: "Das ist eine Reise, kein Urlaub"
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.03.2020, 18:03   #1
ingoKober
 
 
Registriert seit: 14.06.2005
Ort: 64521 Groß-Gerau
Beiträge: 7.911
Uganda für Tierfreaks. Oder: "Das ist eine Reise, kein Urlaub"

Liebes Forum,

wie versprochen beginne ich nun mit meinem Reisebericht über unsere Uganda Tour. Leider nicht ganz so euphorisch, wie erwartet, denn die Reise war von Anfang bis Ende von den Geschehnissen der Corona Krise überschattet. Täglich gab es neue schlechte Nachrichten von daheim und schon eine Woche nach unserer Ankunft ließ Uganda keine Deutschen mehr ohne zweiwöchige Quarantäne ins Land. Da hatten wir gerade mal noch Glück gehabt. Als die Zustände an Grenzen und Flughäfen sich aber dann immer schneller und chaotischer entwickelten beschlossen, wir, eine knappe Woche vor Ende der Reise, abzubrechen. Leider fiel damit u.a. auch das Berggorillatracking flach...mein Hauptmotivator für die Reise. Aber die Vernunft gebot das einfach. Dank Rainer Stoll, der als CEO der Reisefirma bei dieser Pilotreise samt Familie mit dabei war, klappte die Organisation der Rückflüge zum Glück noch gut. Unsere CostaRicanischen Mitreisenden mussten allerdings eine unbequeme Nacht am Flughafen Frankfurt im Security Bereich verbringen.
Aber wir alle kamen gut und sicher nach Hause..in eine veränderte Welt.
Nicht zu früh: Viele Touristen hängen ja heute immer noch weltweit fest und gestern, an unserem eigentlich geplanten Rückflugtermin stoppte Uganda gar jeglichen Passagierflugverkehr.

Aber zurück zur Reise. Trotz allem war das ein tolles Erlebnis..Aber vielleicht eher etwas für Freaks, als für Normaltouristen.
"Das ist eine Reise, kein Urlaub", wurde zum geflügelten Wort.
Mit anderen Worten: Sehr dichtes Programm und anstrengend wars. Für meine bessere Hälfte und teils auch meinen Sohn zeitweise zu anstrengend.
Echte Tierfreaks stecken das weg. Aber das sind die beiden nunmal nicht.
Ich selber fands natürlich toll
Aber zugegeben: Ca ein drittel der 17 Teilnehmer waren zudem Hardcore Birder. Ich fand das spannend und konnte auch halbwegs mithalten. Aber für Nichtbirder ist das Anhalten wegen jedes kbVs (kleiner brauner Vogel) doch auf Dauer eher nervig.
Insgesamt wurden ca 250 Vogelarten sicher bestimmt...aber keine Sorge. Ich zeige nur einen Bruchteil meiner Vogelfotos hier. Das würde doch den Schwerpunkt zu sehr verschieben.
Und wenn ich sage dichtes Programm, dann stellt Euch das in etwa so vor: Morgens um 5:25 klingelt der Wecker. Duschen zentral ausser Haus bzw Zelt. 6 Uhr Frühstück, 7 Uhr Abfahrt.....Tagesprogramm...Ankunft in einer Lodge zwischen 18 und 19 Uhr. Jeden Tag.
Und das bei teils großer Hitze, stellenweise sehr hoher Luftfeuchte und hunderten von Kilometern auf teils extrem staubigen Pisten. Abends waren oft alle Haare rot und auch die Kleidung leuchtete ungeachtet der ursprünglichen Farbe vorwiegend in einem freundlichen Orange.
Lokal machten unzählige Tsetsefliegen das ganze auch nicht spaßiger.
Tierfreaks stört das nicht....normale Naturreisende findens anstrengend

Nun noch kurz zum Land: Uganda zeigte sich als unheimlich vielfältiges Land: Große Seen, Regenwälder, Wasserfälle, der Nil und seine Quellen, sowie erstaunlich vielfältige Savannentypen: Lockere Baumsavanne mit Akazien, fast reine Palmensavanne, Savanne mit fast nur Flötenakazien, Savanne mit hohem Gras, Savanne mit niedrigen Gras...etc pp.
Die Leute waren durchweg offen, freundlich..und sehr jung. Das Durchschnittsalter liegt bei ca 15 Jahren!
Das Essen war super. Toll fanden wir alle, dass wir oft nicht übliches Lodgeessen bekamen, sondern in landestypischen Restaurants das aßen, was die Leute dort eben so essen. Lecker!

Die Tierwelt war vielfältig, aber nicht überall leicht erschließbar.

Die Fotos, die ich zeigen werde, sind im übrigen nicht nach Qualität ausgewählt, sondern ich versuche einen repräsentativen Querschnitt zu zeigen.

Viele Grüße

Ingo
__________________
Kober? Ach der mit den Viechern!

Geändert von ingoKober (22.03.2020 um 22:03 Uhr)
ingoKober ist gerade online   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 22.03.2020, 18:16   #2
ingoKober

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 14.06.2005
Ort: 64521 Groß-Gerau
Beiträge: 7.911
Und los gehts mit Tag1, dem Anreisetag.
Nach ca 14 Stunden (Umsteigen in Istanbul, Zwischenstopp in Kigali, Ruanda) landeten wir gegen 5 Uhr morgens in Entebbe. Anderthalb Stunden später kamen wir im Hotel in Entebbe an:


Bild in der Galerie
Und fielen sofort in die Betten. Um 10 gabs dann ein gemütliches Frühstück


Bild in der Galerie

...wonach wir dann aufbrachen, um den botanischen Garten zu besuchen. Der ist direkt am Viktoriasee gelegen und seit langem mehr oder weniger verwildert.
Bekannt ist er für seine vielfältige Vogelwelt....natürlich ein Muss für unsere Birder.

So sieht das dort aus:


Bild in der Galerie


Die üblichen Bekannten begrüßten uns natürlich sofort:


Bild in der Galerie

Und die Rufe der Senegallieste liessen mich mich angekommen fühlen.


Bild in der Galerie

Zwischendurch habe ich an einem geöffneten Termitenhügel mal getestet, wie sich das 200-600 als Makro bewährt...gar nicht mal so schlecht.


Bild in der Galerie

Überall stehen alte, schön mit Epiphytenbewachsene Bäume.


Bild in der Galerie

...und dann höre ich ein vertrautes Geräusch. Und da war er: Mein erster Graupapagei in freier Wildbahn. Für mich bereits ein absolutes Highlight.
Gemütlich in einem Feigenbaum reife Früchte verzehrend:


Bild in der Galerie

Bald kam noch der Partner dazu und es wurde ein wenig geschäkert.


Bild in der Galerie

Leider war das Licht sehr schlecht und die Perspektive von unten auch nicht optimal.
Trotzdem blieben es die einzigen Graupapageienfotos der Reise. Anders, als ich sie von daheim kenne, sind die im Baum sitzenden Graupapageien in Uganda sehr leise. So hat man im Regenwald kaum eine Chance, sie im Baum zu finden. Auch scheinen sie dort strikt paarweise und nicht in Schwärmen zu leben, was sie ebenfalls unauffälliger macht.
An mehreren Orten sahen wir später noch Paare vorüberfliegen. Immer in schnurgeradem pfeilschnellen Flug und ohne einen Ton von sich zu geben. Ganz anders, als die Meyers Papageien an den gleichen Orten, die beim Flug stets laut kreischten. So gelangen mir leider keine weiteren Fotos...
__________________
Kober? Ach der mit den Viechern!

Geändert von ingoKober (23.03.2020 um 13:44 Uhr)
ingoKober ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2020, 18:22   #3
ingoKober

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 14.06.2005
Ort: 64521 Groß-Gerau
Beiträge: 7.911
Andere Tiere sahen wir mehr, als uns lieb war. Hier im Botanischen Garten gab es Millionenschwärme von Mücken. Zum Glück einer nicht stechenden Art. Es war schwer, das brauchbar zu fotografieren. Hier mal ein Versuch:


Bild in der Galerie

Im Gras fand ich ab und an kleine Fröschchen. Vermutlich Ptychadena stenocephala


Bild in der Galerie

Wer kennt noch die Tarzanfilme mit Johnny Weissmüller? Ein Highlight meiner Kindheit...obwohl mich schon damals die Kakadus im afrikanischen Regenwald störten.

Nun, in diesem Teil des botanischen Gartens wurden sie gedreht:


Bild in der Galerie


Bild in der Galerie


Juan, der Chef unserer lokalen Reiseagentur, Uganda Trails, brachte uns dann zum Mittag noch ein leckeres, von seiner Frau zubereitetes Essen in den Park:


Bild in der Galerie

Das Baumhörnchen hätte wohl auch gerne etwas abgehabt


Bild in der Galerie
__________________
Kober? Ach der mit den Viechern!

Geändert von ingoKober (23.03.2020 um 13:46 Uhr)
ingoKober ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2020, 18:27   #4
BeHo
 
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Woinem
Beiträge: 28.696
Hallo Ingo,

während eures Urlaubs musste ich mehr als einmal an euch denken, und ich freue mich, dass ihr rechtzeitig zurückgekommen seid und einiges Schönes erleben durftet. Vorbildlich auch, das Positive hervorzuheben.

Zitat:
Zitat von ingoKober Beitrag anzeigen
[...[Insgesamt wurden ca 250 Vogelarten sicher bestimmt...aber keine Sorge. Ich zeige nur einen Bruchteil meiner Vogelfotos hier.[...]
Gerne in einem seperaten Thread oder als Link woanders hin im Netz.

P.S.: Die Bilder kamen nach dem Verfassen meines Beitrags. Die werde ich mir natürlich auch nach und nach zu Gemüte führen.
__________________
.___.
(O,o)
/)__) Meine SUF-Bilder / Island-Bilder
-"-"-██P.S.: Wissenschaft ist keine Meinung.
BeHo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2020, 18:36   #5
ingoKober

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 14.06.2005
Ort: 64521 Groß-Gerau
Beiträge: 7.911
Der Garten ist bekannt für seine Riesenturakos. In der Tat waren da viele der beeindruckenden Vögel.
Aber wer Turakos kennt, weiss, dass sie rasch von Baum zu Baum fliegen und nach der Landung schnell auf einem dicken Ast ins innere der Krone rennen.
Das macht das knipsen nicht gerade einfach.
Hier trotzdem mal ein erstes Bild.....später sollten mir noch erheblich bessere gelingen.


Bild in der Galerie

Die Höhlenweihe kennt Ihr schon von Dana.


Bild in der Galerie

Der hübsche Vogel heisst so, weil er als einziger Greif gerne mit Schnabel und Fuß in Baumhöhlen herumpopelt, um dort freßbares Kleingetier zutage zu fördern.

Sehr beeindruckende Persönlichkeiten sind die riesigen Grauwangen Hornvögel


Bild in der Galerie

Oft sieht man sie als Paar interagieren oder kuscheln...der Schnabel der Herren ist echt bombastisch!


Bild in der Galerie

Bei Familie Guereza gab es ganz frischen Nachwuchs. In den ersten drei Lebensmonaten sind die Jungtiere reinweiss!


Bild in der Galerie

Nun gingen wir auch hinunter ans Seeufer


Bild in der Galerie

Und schauten den Wasservögeln zu. So wie hier, dem Graufischer


Bild in der Galerie

Im Uferschilf hatten Königsweber ihre Nester gebaut. Die Männchen sehen einfach nur prächtig aus:


Bild in der Galerie

An einem Baum saßen einige ameisenfressende Wanzen der Art Acanthaspis petax. Wie unsere Staubwanzen, mit denen sie auch nah verwandt sind, tarnen sie sich effektiv. In diesem Fall mit den ausgesaugten Hüllen der erbeuteten Ameisen. Der linken Wanze habe ich die mal abgewischt...


Bild in der Galerie


Nun merkten wir doch noch unsere Erschöpfung und es ging nach kurzem Stop an einem Supermarkt heim in das Papyrus Guesthouse. Wir hatten dort von unserem Zimmer aus immerhin Blick auf den Viktoriasee


Bild in der Galerie

Aber die Luft war auch dort ziemlich mückenhaltig


Bild in der Galerie

Wenigstens, was das Fotografieren angeht tritt mein Sohn auch in meine Fußstapfen


Bild in der Galerie.

Nebenan machte es sich ein Palmgeier gemütlich:


Bild in der Galerie

Ein kleiner Schmucknektarvogel streckte mir die Zunge raus


Bild in der Galerie

....er konnte es auch mit geschlossenem Schnabel nicht ganz lassen


Bild in der Galerie

Abends gings dann in ein Restaurant am Seeufer, wo es leckere lokale Küche gab.


Bild in der Galerie


Tanzdarbietungen gehörten dazu. Den Leuten hats offenbar Spaß gemacht


Bild in der Galerie


Geckos überall......

Bild in der Galerie

auch "daheim", wo es ihnen an Futter nicht mangelte.


Bild in der Galerie

So ging dieser erste Tag dann geruhsam zu Ende.

Fortsetzung folgt.......


Viele Grüße

Ingo
__________________
Kober? Ach der mit den Viechern!

Geändert von ingoKober (23.03.2020 um 13:48 Uhr)
ingoKober ist gerade online   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 22.03.2020, 19:53   #6
kppo
 
 
Registriert seit: 15.09.2013
Ort: Leonberg
Beiträge: 1.559
Fängt schon beeindruckend an
__________________
Gruss
Klaus

Flickr Fotos
kppo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2020, 20:23   #7
Mainecoon
 
 
Registriert seit: 20.10.2013
Beiträge: 1.904
SUPER,
dass ihr wieder heil zurückgekommen seid
dass es wieder Fotos und Berichte von dir gibt
diesmal aus einer Ecke,die den wenigsten von uns bekannt sein dürfte
die Bilder, Gerüche, Laute weckt

Und äußerst schade, dass ihr es nicht mehr zu den Gorillas geschafft habt! Besteht Aussicht, dass ihr wenigstens einen Teil des Geldes zurück erhaltet? Ich habe mal was gelesen von 1500 US $ für 20 Minuten Gorillabesuch...

Viele Grüße

Mainecoon
__________________
Sehen - genießen - fotografieren. In dieser Reihenfolge.
Mainecoon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2020, 20:53   #8
ingoKober

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 14.06.2005
Ort: 64521 Groß-Gerau
Beiträge: 7.911
Na ja....wir haben 1200 für zwei Leute gezahlt....1500 pro Nase ist Rwanda. Doch wir haben ja auch noch anderes verpasst.
Aber zum einen wurden die Permits uns ausnahmsweise großzügig bis auf weiteres reserviert (dann müssen wir halt nochmal hin... )und zum anderen gehts den Reiseveranstaltern jetzt natürlich besonders dreckig. Da käme ich mir popelig vor, würde ich jetzt Geld verlangen.
Zumal Rainer uns prima rausbekommen hat und den Abbruch grad rechtzeitig druchsetzen konnte (nicht alle sahen das gleich ein)

Viele Grüße

Ingo


Ach ja...nie ohne Bild
Noch eins vom ersten Tag: Seidenreiher am Viktoriaseeufer


Bild in der Galerie
__________________
Kober? Ach der mit den Viechern!
ingoKober ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2020, 00:43   #9
Andronicus
 
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.347
Zitat:
Zitat von ingoKober Beitrag anzeigen
...
Wenigstens, was das Fotografieren angeht tritt mein Sohn auch in meine Fußstapfen


Bild in der Galerie.

...
An der Haltung sollte er jedoch noch etwas arbeiten. Immer gerader Rücken, ansonsten gibt es Schmerzen im Alter.

Ansonsten ein schöner Bericht.
Schade dass mit den Gorillas, da blutet einem das Herz.
Durch den Preis wird doch das Überleben der Gorillas sichergestellt, oder?

Die Tage habe ich auch an Rainer gedacht. Die ganze Reisebranche ist am zusammenbrechen. Ich hoffe, dass unsere Costa Rica Reise nächstes Jahr stattfinden kann.

Nunja, dann musst Du halt nochmals da hin
Andronicus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2020, 08:00   #10
eric d.
 
 
Registriert seit: 10.02.2019
Ort: Emsland
Beiträge: 488
Hey hier bleibe ich absolut gerne dran.

Der Berich fängt toll an, Deine Reise (corona mal aussen vor) wäre auch etwas für mich gewesen. Ich haette allerdings meine Fymily nicht mitgenommen.
Ok evtl. meinen Biowissenschaften studierenden Sohn noch, Frau und Tochter hätten nur gemault.

Klasse dass Du auch etwas vom drumherum erzählst und zeigst.. das sauge ich fast noch mehr auf, als die Tierbilder

Bitte mach gerne ausführlich weiter !
__________________
Gruss Eric
Meine Bilder bei Flickr
eric d. ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kreativbereich » Fotostories und -reportagen » Uganda für Tierfreaks. Oder: "Das ist eine Reise, kein Urlaub"

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:47 Uhr.