Blick ins Kamerabuch
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Objektive » Sonstige Objektive » Spiegellinsen Objektive
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.05.2020, 08:49   #1
Ernst-Dieter aus Apelern
 
 
Registriert seit: 10.02.2005
Ort: 31552 Apelern
Beiträge: 11.856
Spiegellinsen Objektive

In der aktuellen CT Fotografie werden Spiegellinsen Objektive getestet.
Auch ein Walimex 6,3/300 mm, dies Objektiv ist sehr preiswert geworden und es gibt es auch mit A-Mount und E Mount Aps-c.
https://www.foto-erhardt.de/objektiv...el-sony-a.html
Eine Alternative für "Spielkälber" unter den Fotografen allemal.
__________________

A-Mount muß bleiben
ERnst-Dieter
Ernst-Dieter aus Apelern ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 16.05.2020, 10:10   #2
embe
 
 
Registriert seit: 11.02.2013
Ort: Südbaden
Beiträge: 3.614
Ist ein nettes kleines Tele. Für den aktuellen Preis (80,-€?) wirklich nicht schlecht.
siehe auch den Beispielbilder-Thread
__________________
Viele Grüße,
Michael
embe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2020, 12:33   #3
usch
 
 
Registriert seit: 16.08.2010
Beiträge: 15.762
Zitat:
Zitat von Ernst-Dieter aus Apelern Beitrag anzeigen
dies Objektiv ist sehr preiswert geworden
Da frage ich mich in der Tat, warum ich vor 6 Jahren knapp 250€ dafür bezahlt habe.

Zitat:
es gibt es auch mit A-Mount und E Mount Aps-c.
Das ist etwas verkürzt formuliert.

Es gibt ein 300mm/6,3 für E-Mount und ein 300mm/6,3 für A-Mount, das sind aber unterschiediche Objektive. Die Version für spiegellose Kameras hat 9 Linsen, die Version für Spiegelreflex nur 8. Ob die zusätzliche Linse die Bildqualität jetzt verbessert oder verschlechtert, müsste man ausprobieren.

https://www.samyanglensglobal.com/en...ew.php?seq=355
__________________
Any feature is a bug unless it can be turned off. (Heuer's Law, 1990)
usch ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2020, 13:05   #4
Reisefoto
 
 
Registriert seit: 10.11.2007
Ort: Region Karlsruhe
Beiträge: 7.270
Schön klein und leicht, das hat seinen Charme, aber die Bildqualität scheint, wie bei den Billigspiegelteles üblich, nicht besonders zu sein. Eine nette Spielerei, wenn es auf das Geld nicht so ankommt.

Wenn das Geld knapp ist, solle man sich lieber was Vernünftiges kaufen, z.B. das Minolta 100-300 APO. Es wiegt 160g mehr und ist 3 cm länger, bietet aber eine gute Bildqualität, ein vernünftiges Bokeh, hat AF und ist als Zoom viel flexibler. Wenn ich nicht viel schleppen will, nehme ich es auch an der A99II noch gerne.
__________________
Demnächst: Fotoreise chilenisches Altiplano, Nordwest-Argentinien und Peru mit Stopover an den Iguazu-Wasserfällen. Termin: September/Oktober 2021

Einige meiner Bilder: Winter und Polarlicht Nordnorwegen 2016 . Australien . Von Kalifornien nach Montana . Grönland 2016 . Australien 2009 . Meine Homepage[/SIZE]
Reisefoto ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2020, 13:52   #5
embe
 
 
Registriert seit: 11.02.2013
Ort: Südbaden
Beiträge: 3.614
Upps, stimmt, das dort beworbene ist die A-Mount-Variante.
Ich habe die E-Mount-Version,mit der auch die Beispielbilder entstanden sind.
__________________
Viele Grüße,
Michael
embe ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 16.05.2020, 15:39   #6
loewe60bb
 
 
Registriert seit: 16.07.2011
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.050
Meine Erfahrung diesbezüglich habe ich mit zwei älteren, adaptierten Spiegelteles an der A7II gemacht:
- ein TOKINA 500/8 und
- ein SIGMA 600/8
beide mit CANON FD- Anschluß.

Beide produzieren ziemlich flaue und nicht wirklich scharfe Bilder. --> viel Aufwand in der Nachbearbeitung!
Leider kann man Spiegelteles ja auch nicht abblenden für (vielleicht) bessere Ergebnisse.
Das Handling und besonders das Scharfstellen ist ziemlich heikel und verlangt unbedingt nach einem Stativ.
Aus der Hand ist der IBIS der A7II eindeutig überfordert.
Das "Kringelbokeh" ist gewöhnungsbedürftig, aber das ist ja vorher bekannt.

Ich weiß, dass es ältere Objektive sind, aber immer wenn ich etwas von Spiegelteles lese sind auch die neueren Erfahrungen zumindest ähnlich.
Eine Ausnahme mit (etwas) besser BQ soll da angeblich das MINOLTA 500/8 mit AF (!) sein. Das kenn´ ich aber nur vom Hörensagen und es ist teuer und wird selten angeboten.

Ich persönlich würde kein Geld mehr in ein Spiegeltele, welcher Art auch immer, investieren- auch in keines mit "nur" 300mm.

Denn wie "reisefoto" schon zutreffend schrieb:
Zitat:
Wenn das Geld knapp ist, solle man sich lieber was Vernünftiges kaufen, z.B. das Minolta 100-300 APO.
__________________
Gruß, Bernhard
loewe60bb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2020, 18:42   #7
RoDiAVision
 
 
Registriert seit: 02.03.2006
Ort: Siegerland
Beiträge: 1.566
Durch den Beitrag aufmerksam geworden, fiel mir doch gerade ein das ich auch noch ein 600/f8 Spiegeltele von Sigma habe
Bin mal gespannt wie es sich an der 7iii schlägt, ich denke aber auch eher mau.
__________________
Schöne Grüße aus dem Siegerland
Dirk
RoDiAVision ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2020, 19:58   #8
jsffm
 
 
Registriert seit: 31.01.2007
Ort: Frankfurt/M
Beiträge: 503
Dieses Bild habe ich mit einem noname 500F8 Spiegelobjektiv gemacht:


https://www.flickr.com/photos/jsffm/...0524/lightbox/

offtopic on

Upload funktioniert bei mir im Moment nicht

Edit: nach löschen der cookies geht es

offtopic off
__________________
Grüße aus Frankfurt,

Jürgen

Flickr

Geändert von jsffm (16.05.2020 um 22:14 Uhr)
jsffm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2020, 01:22   #9
usch
 
 
Registriert seit: 16.08.2010
Beiträge: 15.762
Zitat:
Zitat von Reisefoto Beitrag anzeigen
Schön klein und leicht, das hat seinen Charme, aber die Bildqualität scheint, wie bei den Billigspiegelteles üblich, nicht besonders zu sein.
Ich fand die Bildqualität besser als erwartet, und 250€ auch nicht wirklich billig . Begrenzend ist dabei weniger die reine Abbildungsleistung, sondern eher die murksige manuelle Fokussierung. Fast die gesamten 150° Drehwinkel des Fokusrings gehen für den Bereich von 0,9m bis 6m drauf, und der kritische Bereich kurz vor Unendlich spielt sich dann auf Millimeterbruchteilen am Ende der Skala ab. Dazu kommt noch, daß der Fokusring so leichtgängig ist, daß man alleine durch das Loslassen die Entfernung schon wieder verstellt. Mit genügend Geduld bekommt man aber durchaus leidlich scharfe Fotos hin, und den Ergebnissen sieht man ja das Drama nicht mehr an.

Warum sie die Linse jetzt für ein Drittel des damaligen Preises verscherbeln, ist mir allerdings schleierhaft. Da fühle ich mich schon ein bißchen über den Tisch gezogen, obwohl das Objektiv dadurch natürlich nicht schlechter wird.

Zitat:
Wenn das Geld knapp ist, solle man sich lieber was Vernünftiges kaufen, z.B. das Minolta 100-300 APO. Es wiegt 160g mehr und ist 3 cm länger, bietet aber eine gute Bildqualität, ein vernünftiges Bokeh, hat AF und ist als Zoom viel flexibler.
Naja, ein Spiegeltele kauft man sich nicht, weil es "billig" ist, sondern weil man wegen der speziellen Eigenschaften (Größe, Gewicht) eben ein Spiegeltele haben will.

Die Gewichtsangabe auf der Samyang-Seite stimmt übrigens nicht. Ich hab das Objektiv gerade mal nachgewogen, es wiegt nur 250 Gramm, keine 310. Beim Minolta wiederum kämen noch 150g Gewicht und 25mm Länge für den LA-EA4 dazu, insgesamt wäre das dann also mehr als doppelt so schwer und fast doppelt so lang wie das Samyang.

Zitat:
Wenn ich nicht viel schleppen will, nehme ich es auch an der A99II noch gerne.
Klar, wenn man eine bessere Bildqualität haben will, muss man mehr bezahlen und mehr schleppen, das ist ja nichts Neues. Auch das Minolta APO ist da noch nicht das obere Ende der Fahnenstange.


Zitat:
Zitat von loewe60bb Beitrag anzeigen
ziemlich flaue und nicht wirklich scharfe Bilder. --> viel Aufwand in der Nachbearbeitung!
Eigentlich nicht. Da man an den Objektiven praktisch nichts verstellen kann – kein Zoom, und selbst die Blende ist fest – reicht ein einziges Preset, das man einmal abspeichert und dann nur noch mit einem Mausklick über sämtliche Aufnahmen drüberbügelt.

Zitat:
Aus der Hand ist der IBIS der A7II eindeutig überfordert.
Den Eindruck hatte ich (an der α7R II) nicht. Aber selbst wenn, wäre das ja höchstens eine Frage der Brennweite, nicht der Objektivkonstruktion.

Zitat:
Das "Kringelbokeh" ist gewöhnungsbedürftig, aber das ist ja vorher bekannt.
Es gibt Leute, die kaufen ein Spiegeltele sogar extra wegen des Bokehs. Dabei kann man das ganz einfach mit jedem Objektiv hinbekommen, indem man einen schwarzen Punkt mitten auf die Frontlinse klebt.

Zitat:
Eine Ausnahme mit (etwas) besser BQ soll da angeblich das MINOLTA 500/8 mit AF (!) sein. Das kenn´ ich aber nur vom Hörensagen und es ist teuer und wird selten angeboten.
Gegen Ende der Minolta-Ära hätte man es gebraucht für rund 250€ bekommen können. Zwischenzeitlich war der Preis mal auf über 400€, aktuell geht es wieder auf 300€ zu. Für Vollformat bleibt es alternativlos, denn das kleine Samyang ist ja nur für APS-C, das alte manuelle 250er Rokkor wird zu völlig absurden Preisen gehandelt, das 500er Rokkor bietet keinen Vorteil gegenüber dem 500er AF, das 800er und 1600er Reflex sind trotz Spiegelkonstruktion alles andere als klein und leicht, und den Dingern mit T2-Anschluss trau ich nicht über den Weg.

Trotzdem hab ich das 500er schon lange nicht mehr ernsthaft benutzt, denn 300mm reichen mir normalerweise völlig. Und verglichen z.B. mit dem 70-300 G ist halt selbst ein Spiegeltele mit 500mm Brennweite noch riesig.
__________________
Any feature is a bug unless it can be turned off. (Heuer's Law, 1990)
usch ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2020, 05:51   #10
TONI_B
 
 
Registriert seit: 13.12.2007
Ort: Ö; Deutsch-Wagram
Beiträge: 11.190
Nachdem ich auch mal so ein ähnliches 6,3/500 von Samyang hatte und viele von den "richtigen" Fernrohren einen ähnlichen optischen Aufbau (Maksutov bzw. Ritchey-Cretien) aufweisen, kann ich sagen, dass die flauen Bilder hauptsächlich durch die sog. "Tagblindheit" dieser Konstruktion herrühren. Es können nämlich außeraxiale Strahlen an den beiden Spiegeln vorbei zum Sensor gelangen, die nicht zur eigentlichen Abbildung beitragen

Wenn man sich daher eine möglichst lange Gegenlichtblende bastelt - sofern es keine originale gibt - werden die Bilder auch kontrastreicher.
__________________
TONI_B ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Objektive » Sonstige Objektive » Spiegellinsen Objektive

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.