Sony Advertising
Amazon
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Objektive » E-Mount Objektive (NEX) » Und noch ein SWW für E-Mount: Laowa 15mm/2
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2019, 12:02   #171
steve.hatton
 
 
Registriert seit: 07.04.2009
Ort: Neusäß (BY)
Beiträge: 10.276
Zitat:
Zitat von nobody23 Beitrag anzeigen
Ok, lass ich jetzt mal so stehen.

Schlussendlich warte ich sehnsüchtigst auf ein Sony 14 1.4 GM (oder gar f/1.2), dass die Koma-Charakteristiken des 24GM teilt.
Das wäre auch eine gute Antwort auf die unterstellten Vorteile des Nikon-Bajonettdruchmessers
__________________
Gruß aus Bayern

Steve
steve.hatton ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 11.01.2019, 13:01   #172
Eikazon
 
 
Registriert seit: 14.07.2016
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 214
Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
Nebenbei: Auch beim Sigma zeigt er unscharfe Beispiel Bilder bei Bl. 5.6. und Bl. 8. Was macht er da?
Ich glaube, das kann ich beantworten; ich habe mit dem Laowa 15mm/2.0 versucht, diese Testbilder mit ähnlichen Motiven (Gebäude in 10–20m Entfernung) nachzustellen, und es hat (leider) geklappt. Wenn man mit dem Laowa (jedenfalls mit dem Exemplar, das ich hatte) bei Blende 8 einfach direkt in der Bildmitte fokussiert und nicht nach rechts und links schaut, bekommt man eine exzellente Bildmitte, aber die Ränder links und rechts fallen deutlich ab und werden verwaschen. Ich tippe mal, dass diese „Trick“ auch mit dem Sigma funktioniert: Beide haben bei dieser Entfernung offenbar auch bei Blende 8 eine nicht zu verachtende Bildfeldwölbung (jedenfalls hatte „mein“ Exemplar des Laowa das). Wenn ich Zeit finde, zeige ich noch ein paar Beispielbilder dazu – nicht um das Laowa schlecht zu machen, sondern weil man daran gut sieht, wie diese Objektive besser nicht eingesetzt werden sollten.

PS: Oder es ist noch einfacher und er hat gar nicht richtig scharfgestellt. Das von dir verlinkte Beispiel bei Blende 8 ist ja fast nirgendwo richtig scharf, jedenfalls nicht dort, wo ich es erwarten würde. Hat der gute Mann das Sigma vielleicht einfach auf 1m Entfernung eingestellt und dachte, das reicht?

Zitat:
Zitat von nobody23 Beitrag anzeigen
Schlussendlich warte ich sehnsüchtigst auf ein Sony 14 1.4 GM (oder gar f/1.2), dass die Koma-Charakteristiken des 24GM teilt.
Gibt es irgendwelche Anzeichen dafür, dass Sony so ein herrliches Superweitwinkel vorbereitet? Das wäre natürlich zu schön … für mich armen Schlucker aber wahrscheinlich unerschwinglich.

Geändert von Eikazon (11.01.2019 um 13:09 Uhr) Grund: + Frage zu nobody
Eikazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 15:36   #173
*thomasD*
 
 
Registriert seit: 07.01.2008
Ort: MKK
Beiträge: 3.730
Meines Wissens nein. Da ist der Wunsch der Vater des Gedanken. Ich glaube nicht dass sowas kommt.
*thomasD* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 16:36   #174
aidualk

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 15.867
Zitat:
Zitat von Eikazon Beitrag anzeigen
… Das schwierige Scharfstellen ab 1m ist beim Laowa 15mm f/2 schon schade.
Zitat:
Zitat von Eikazon Beitrag anzeigen
... Wenn man mit dem Laowa (jedenfalls mit dem Exemplar, das ich hatte) bei Blende 8 einfach direkt in der Bildmitte fokussiert und nicht nach rechts und links schaut, bekommt man eine exzellente Bildmitte, aber die Ränder links und rechts fallen deutlich ab und werden verwaschen. Ich tippe mal, dass diese „Trick“ auch mit dem Sigma funktioniert: Beide haben bei dieser Entfernung offenbar auch bei Blende 8 eine nicht zu verachtende Bildfeldwölbung ...
Ich bin nicht ganz sicher ob es wirklich eine klassische Bildfeldwölbung ist. Dann müsste die Mitte unscharf werden, wenn der Rand scharf ist. Das ist aber nicht so wirklich der Fall. Wenn man vorsichtig am Fokurring dreht, werden die Ränder besser aber die Mitte nicht wirklich schlechter.

Mir war das schon damals sofort (negativ) aufgefallen:

Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
So, mein Laowa 15mm/2.0 ist heute bei mir eingetroffen.

Erster Eindruck ...
- Die Fokussierung um unendlich herum ist sehr diffizil, wenn man die beste BQ bei großen Blenden erreichen möchte. Die Mitte ist dabei unproblematisch, sie ist bereits bei Offenblende sehr gut. Die Ränder reagieren aber extrem empfindlich auf die aller kleinste Änderung am Fokusring, wobei die Mitte da noch keinen Unterschied zeigt (an der A7RII).
Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
Wie ich schon beschrieben hatte, tue ich mich immer noch etwas schwer, das Objektiv wirklich sauber auf den Punkt zu fokussieren. Ich brauche ein paar Testschüsse bis es richtig sitzt.
...
Dass ich so lange für die exakte Fokussierung brauche, stört mich ein wenig an dem Objektiv.
Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
Gestern Abend konnte ich es bei der Milchstraße ausprobieren. Die Fokussierung fiel mir aber wieder etwas schwer ...
Ich denke, wer sich dessen nicht bewusst ist, fokussiert einfach munter drauf los und publiziert dann, das Objektiv ist Mist.
Natürlich ist es schade, dass es nicht so einfach zu fokussieren ist wie ein Loxia, und tatsächlich habe ich den Grund dafür noch nicht verstanden.


Wo steht denn deine Anzeige, wenn du Unendlich scharf hast (optimal scharf für unendlich bei Offenblende)? Ist sie am Anschlag oder wie weit entfernt vom Anschlag?
Bei meinem liegt es etwa auf dem halben Weg von der Mitte der Unendlichanzeige zum rechten Rand der liegenden Acht, also geringfügig vom Anschlag entfernt.

Geändert von aidualk (11.01.2019 um 16:39 Uhr)
aidualk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 19:01   #175
Eikazon
 
 
Registriert seit: 14.07.2016
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 214
Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
Ich bin nicht ganz sicher ob es wirklich eine klassische Bildfeldwölbung ist. Dann müsste die Mitte unscharf werden, wenn der Rand scharf ist. Das ist aber nicht so wirklich der Fall. Wenn man vorsichtig am Fokurring dreht, werden die Ränder besser aber die Mitte nicht wirklich schlechter.
Ich haben den Ausdruck „Bildfeldwölbung“ auch nur gebraucht, um ungefähr zu beschreiben, wie sich mein Exemplar verhalten hat („hat“, weil ich es inzwischen zurückgeschickt habe, um die Frist für das Widerrufsrecht einzuhalten). Du hast wahrscheinlich recht, dass keine lehrbuchmäßige Bildfeldwölbung vorliegt — ich bin aus „meinem“ Exemplar bis zuletzt nicht wirklich schlau geworden, obwohl ich mir viel Mühe gegeben habe. Möglicherweise war es nicht nur dezentriert, sondern hatte noch weitere Mängel, das wäre eine Erklärung für das merkwürdige Verhalten.

Ich habe zwar die Dezentrierung bei „unendlich“ getestet (Kirchturm und Horizont), weitere Tests aber v.a. mit ca. 10 bis 40 m entfernten Gebäuden durchgeführt, da dies das war, was ich mit dem Laowa vorwiegend fotografieren wollte. Bezogen auf diese Gegenstandsweite traf Deine Beschreibung: „Wenn man vorsichtig am Fokurring dreht, werden die Ränder besser aber die Mitte nicht wirklich schlechter“ bei mir nur bei Offenblende zu sowie wenn ich bei Offenblende auf die Mitte fokussiert und dann abgeblendet habe. Dann bekam ich eine relativ gleichmäßige, aber nicht gerade großartige Schärfe über fast das gesamte Bildfeld (bis auf den rechten Rand, aber das habe ich der Dezentrierung zugeschrieben).

Wenn ich dagegen abgeblendet (bei f/8) auf die Mitte nachfokussiert habe, wurde die Mitte wirklich richtig gut, aber die Ränder sehr weich; wenn ich dazwischen fokussiert habe (etwa bei einem Drittel der Bildbreite), wurde der Rand besser, aber die Mitte schon wieder schlechter; wenn ich am Rand fokussiert habe, wurde die Mitte richtig schlecht. Das alles abgeblendet bei f/8. Daher habe ich von Bildfeldwölbung gesprochen, weil es sich schon so ähnlich verhielt.

Ich lade noch ein paar Bilder hoch, die das zeigen.

Mein Eindruck war, dass sich mein Exemplar auch bei „unendlich“ entfernten Gegenständen (Horizont) genauso verhalten hat. Das habe ich aber nicht eingehend getestet, weil es für mich ja auf gleichmäßige bzw. zumindest brauchbare Schärfe bei ca. 10 bis 40 m angekommen wäre.

Folge: Es ist mir nicht gelungen, das ganze Bildfeld bei f/8 und ca. 10–40 m entfernten Gebäuden wirklich scharf zu bekommen; wenn nur eine Ecke oder eine Seite unscharf geblieben wäre, hätte ich das ja verstanden (wegen der Dezentrierung), aber da es auch sonst nicht geklappt hat, bin ich aus dem Objektiv nie wirklich schlau geworden.

Das soll aber keine generelle Kritik am dem Laowa-Objektiv sein und niemanden davon abhalten, es selbst auszuprobieren. Wohlgemerkt, ich hatte ja ein offenbar mangelhaftes Exemplar, und ich bin auch kein so geübter Fotograf wie Du (aidualk) oder Bastian, die mit dem Laowa ja wirklich hervorragende Bilder machen. Vielleicht ist das Laowa auch für „ganz weit weg“ = Landschafts- und Astrofotografie optimiert …

Zitat:
Wo steht denn deine Anzeige, wenn du Unendlich scharf hast (optimal scharf für unendlich bei Offenblende)? Ist sie am Anschlag oder wie weit entfernt vom Anschlag?
Bei meinem liegt es etwa auf dem halben Weg von der Mitte der Unendlichanzeige zum rechten Rand der liegenden Acht, also geringfügig vom Anschlag entfernt.
Ich versuche mal ein ASCII-Bildchen:

Code:
 ____   ____
/    \ /    \
|     X     |
\____/ \____/

        ^ ^
        A B
Für optimale Schärfe für „unendlich“ bei Offenblende stand die Anzeige bei mir ganz kurz vor dem Anschlag, ca. ein Viertel des Weges von der Mitte der Unendlichanzeige zum rechten Rand der liegenden Acht entfernt (bei A). Wollte ich die Mitte abgeblendet richtig scharf bekommen, so musste ich weiter zurückdrehen, bis die Anzeige ca. bei der Hälfte des Weges angekommen war (bei B); dann waren, wie gesagt, die Ränder recht schwach. Um die Ränder etwas besser zu bekommen, musste ich wieder weiter zur Mitte der Unendlichanzeige verstellen, aber dann wurde ja die Mitte wieder schlechter …

Geändert von Eikazon (11.01.2019 um 19:41 Uhr)
Eikazon ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 11.01.2019, 19:20   #176
Eikazon
 
 
Registriert seit: 14.07.2016
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 214
Hier ein Beispiel. Die Aufnahmen wurden vom Stativ mit Fernauslöser gemacht, der IBIS war ausgeschaltet. Alle Bilder wurden mit ACR-Defaulteinstellungen aus den ARW-Dateien konvertiert, d.h. keine Korrektur der Vignette oder der Belichtung.

Zunächst als Übersicht die ganze Aufnahme (dieses Bild enthält (hoffentlich) alle EXIF-Daten, wobei ich die Objektivdaten natürlich selbst ergänzt habe):


Übersicht, → Bild in der Galerie

Nun einige Ausschnitte in voller Größe. Der Ausschnitt (A) stammt jeweils aus einer Aufnahme, die bei Offenblende in der Bildmitte fokussiert und dann auf Blende 8 abgeblendet wurde – das Ergebnis ist eine relativ gleichmäßige, aber eben mäßige Schärfe. (Ja, das ist sicher nicht die richtige Art, das Laowa zu fokussieren, aber das hier ist nur ein dummer Testvergleich. ) Der Ausschnitt (B) stammt jeweils aus einer Aufnahme, die bei Blende 8 in der Mitte nachfokussiert wurde – das Ergebnis ist deutlich bessere Schärfe in der Mitte. Das zeigen die ersten beiden Ausschnitts-Vergleiche deutlich – (B) ist jeweils deutlich schärfer als (A):


Vergleich Mitte oben → Bild in der Galerie


Vergleich Mitte → Bild in der Galerie

Die Bildränder dagegen zeigen ein ganz anderes Ergebnis:


Vergleich oben links → Bild in der Galerie


Vergleich oben rechts → Bild in der Galerie

Es sieht ja so aus, als ob ich die Ausschnitte verwechselt hätte . Aber ich habe es dreimal überprüft: Tatsächlich ist am Rand des Gebäudes, ob links oder rechts, jeweils die Aufnahme (B) deutlich schlechter als die Aufnahme (A).

Ich habe jetzt leider von diesem Motiv kein Bild für die Variante (C), nämlich ein Scharfstellen bei Blende 8 zwischen der Gebäudemitte und dem Gebäuderand. (Als ich dieses Motiv fotografiert habe, setzte plötzlich der Regen ein und ich konnte keine entsprechende Aufnahme machen.) Aber bei anderen Motiven habe ich das versucht, und auch wenn dann der Rand wieder etwas besser wurde, wurde die Bildmitte schon wieder merklich weicher. Letztlich bin ich trotz aller Scharfstell-Versuche bestenfalls wieder ungefähr bei (A) angekommen, d.h. einer zwar recht gleichmäßigen, aber unbefriedigenden Schärfe. Es ist mir nicht gelungen, die wirklich gute Schärfe, die Ausschnitt (B) in der Bildmitte zeigt, für das ganze Gebäude zu bekommen, auch nicht „beinahe“.

Disclaimer: Das ist nur ein Beispiel, es bezieht sich auf ein mangelhaftes (*) Exemplar des Objektivs und auf einen Fotografen mit beschränkten Fähigkeiten (mich). Ich will nicht leugnen, dass man mit dem Laowa-Objektiv gute Aufnahmen machen kann, nur habe ich es mit diesem Exemplar nicht hinbekommen.

(*) Die Dezentrierung des Exemplars ist bei diesem Motiv nicht so deutlich zu sehen wie bei anderen Aufnahmen bzw. im Gletscherbruchtest. Man kann sie aber beim Vergleich der Ausschnitte links und rechts zumindest erahnen – der rechte Bildrand ist schwächer und zeigt stärkere CAs. Manche anderen Motive wurden auch noch bei Blende 8 davon deutlich beeinträchtigt.

Geändert von Eikazon (11.01.2019 um 19:48 Uhr)
Eikazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 20:03   #177
Eikazon
 
 
Registriert seit: 14.07.2016
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 214
Um keinen irreführend schlechten Eindruck von dem Objektiv zu hinterlassen, hier noch eine etwas bessere Aufnahme aus dem Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd.


Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch Gmünd → Bild in der Galerie

(Die Belichtung habe ich etwas korrigiert, damit man mehr sieht. In Wirklichkeit war die Kirche an diesem Spätnachmittag zapperduster. Normalweise würde ich jetzt noch die Perspektive korrigieren, sprich, die leichte Neigung korrigieren und die Vertikalen vertikal machen, sowie ggf. die Glasfenster, soweit sie überbelichtet sind, aus einer zweiten, passend belichteten Aufnahme einsetzen.)

Ein Ausschnitt mit den Glasfenstern ganz links und rechts:


Bild in der Galerie

zeigt, dass die Schärfe auf der linken Seite wirklich recht gut ist – ich habe hier noch nicht nachgeschärft, Clarity erhöht etc. Rechts zeigt sich die Dezentrierung – das Fenster wirkt weicher bzw. verwischter, auch die Steinwände haben weniger Struktur als links. Bei anderen Aufnahmen war der Effekt noch deutlicher (und erst recht natürlich bei Offenblende).

Geändert von Eikazon (11.01.2019 um 21:51 Uhr)
Eikazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 20:56   #178
aidualk

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 15.867
Es tut mir leid, dass es mit deinem Exemplar nicht geklappt hat.
aidualk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2019, 21:42   #179
Eikazon
 
 
Registriert seit: 14.07.2016
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 214
Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
Es tut mir leid, dass es mit deinem Exemplar nicht geklappt hat.
Danke! Aber, um Missverständnisse zu vermeiden: Ich wollte mit meinen Notizen keinesfalls Dich oder andere, die das Laowa 15mm/2.0 empfohlen haben, kritisieren! Es freut mich wirklich, dass Ihr damit gute Ergebnisse erzielt. Dass mein Exemplar dezentriert (und vielleicht auch sonst fehlerhaft) war, muss ich an Venus Optics kritisieren. Dass ich auch sonst mit dem Objektiv trotz anfänglicher Euphorie und einiger Tage intensiver Versuche nicht wirklich zurechtgekommen bin – und deshalb jetzt auch kein zweites Exemplar bestellt habe –, kann auch an meinen begrenzten Fähigkeiten liegen.

OT: Ich muss Dir – aidualk – sehr danken, dass Du mir hier im Forum 2016 bei der Bewertung meines etwas dejustierten und dezentrierten Loxia 21mm/2.8 geholfen hast! Seit einer Justage funktioniert es tadellos und ist an der A7R II noch besser als an der A7 II zuvor, an beiden mein absolutes Lieblingsobjektiv. Tja, wenn uns Zeiss doch nur ein Loxia 15mm spendieren würde …
Eikazon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2019, 14:48   #180
aidualk

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 15.867
Ich habe nochmal alles, was ich an WW in dem Bereich aktuell zur Verfügung habe, zusammen gefasst und gegenüber gestellt, damit man besser einschätzen/einordnen kann, wo in etwa mein Laowa liegt. Wie ich schon geschrieben hatte, es ist auch nicht perfekt zentriert, liegt damit aber noch innerhalb meiner persönlichen Toleranzschwelle.

Neben dem Laowa das alte Modell des Samyang, das ich aber direkt auf den Rand fokussieren musste, weil es an der typischen 'Fokusverschiebkrankheit' leidet. Aber so sollte es realistisch vergleichbar sein. Dann habe ich noch das Batis 18mm und das Sigma 16mm dazu genommen, auch wenn das Sigma nur ein APS Objektiv ist. Hier ist der Ausschnitt etwas weiter weg vom Rand, so wie ich es auch in der Praxis in etwa beschneiden würde.
Zur besseren Einschätzung jeweils noch die kompletten Bilder der jeweiligen Objektive dazu.


Bild in der Galerie

Laowa 15mm

Bild in der Galerie

Samyang 14mm

Bild in der Galerie

Zeiss Batis 18mm

Bild in der Galerie

Sigma 16mm (APS)

Bild in der Galerie


-------------


Zum Abschluss noch ein Pano von der letzten Tour mit dem Laowa.
3 Querformatbilder übereinander gestackt. Blende war 2.8.


Bild in der Galerie
aidualk ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Objektive » E-Mount Objektive (NEX) » Und noch ein SWW für E-Mount: Laowa 15mm/2

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:40 Uhr.