Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.01.2019, 21:56   #3
Dreammaik1973

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 24.06.2018
Beiträge: 168
Zitat:
Zitat von usch Beitrag anzeigen
Naja, wie bei jedem anderen Objektiv auch.

Die Vignettierungskorrektur wird direkt in die Rohdaten hineingerechnet, das lässt sich später im Raw-Konverter nicht mehr rückgängig machen und gibt evtl. bei der Nachbearbeitung sehr unschöne Artefakte. Dazu hatten wir ja schon ein paar Threads. Also in der Kamera Aus und ggf. nachträglich korrigieren.

Die Korrektur der Verzeichnung ist beim 24-105 Bestandteil der Objektivrechnung und lässt sich in der Kamera gar nicht ausschalten. Deshalb macht es auch keinen Sinn, sich "unkorrigierte Ecken" anzuschauen, denn die gibt es überhaupt nicht, wenn das Objektiv bestimmungsgemäß verwendet wird. Bei andern Objektiven hab ich sie normalerweise Aus; ein bißchen Verzeichnung stört in vielen Fällen überhaupt nicht lässt sich bei Bedarf sogar im JPEG relativ leicht nachträglich korrigieren.

CAs dagegen sind eigentlich immer störend, lassen sich nachträglich nur noch schwer beseitigen, und die Korrektur hat normalerweise keine störenden Nebeneffekte. Also in der Kamera Ein.
Hallo usch, besten Dank für Info

Bis auf die "Farbabweichungskorrektur" die auf Aus stand, war bereits alles entsprechend eingestellt. Die "Verzeichniskorrektur" läßt sich in der Tat gar nicht erst anwählen. Habe es jetzt entsprechend abgeändert (siehe unten).

Schattenaufhellung: Aus
Farbabweich.korrek.: Auto
Verzeichniskorr.: Auto (ausgegraut)
Dreammaik1973 ist offline   Mit Zitat antworten