Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.07.2021, 12:29   #17
wus
 
 
Registriert seit: 02.08.2009
Ort: München
Beiträge: 7.694
Mein Einstieg waren die Beatles und die Rolling Stones. Stones höre ich immer noch gelegentlich, wenn ich auch inzwischen eine sehr reduzierte Playlist habe. Beatles habe ich in den 70ern rauf und runter gespielt, irgendwann war's dann zu viel.

Meine erste selbst gekaufte Platte war von The Who: Pinball Wizzard

Bald danach kamen Deep Purple mit Machine Head und Led Zeppelin II.

Mit Pink Floyd geht's mir ähnlich wie Jürgen und Klaus - mir gefallen die frühen Alben Ummagumma, Atom Heart Mother, Meddle und - vor allem - Dark Side of the Moon besser. Wish You Were Here ging auch noch, bei Animals stieg ich mehr oder weniger aus. Was an The Wall so toll sein soll verstehe ich bis heute nicht. Für mich ist das nur schwülstiger Pomp.

Weitere Meilensteine (nicht nur streng Rock) waren für mich UFO, AC/DC, Nina Hagen, Van Halen, Can, Tangerine Dream, Amon Düül II, Yes, The Temptations, Banda Black Rio, Earth, Wind & Fire, Blue Rondo a la Turk und auch die Nachfolge-Formation Matt Bianco, Malcolm McLaren, Focus, Parliament/Funkadelic, James Brown, Level 42, Red Hot Chili Peppers, Jon Hassell, T Power, Sha'aban Yahya ‎– Return To Jogja, Onra (sehr schräg, aber ganz witzig!), Shaolin Afronauts.

Ich höre immer noch gelegentlich (meistens nebenbei) Radio, wenn mir da etwas gefällt schaue ich ob ich es im Internet finden kann. Das artet dann manchmal in stundenlange Youtube Sessions aus, und nicht selten finde ich noch weitere Musik die mir gefällt. Vorgestern z.B. dieses funky slap bass Solo.

Oft stoße ich dabei auch auf Perlen vergangener Tage, wie z.B. ein frühes Stück osteuropäischer Rockgeschichte, das ein paar Jahre später von einem ostdeutschen Schlagersänger gecovert wurde.

Wer kennt es?
__________________
leave nothing but footprints, take nothing but memories

Meine Website
wus ist offline   Mit Zitat antworten