SonyUserforum

SonyUserforum (https://www.sonyuserforum.de/forum/index.php)
-   Blitzgeräte und Beleuchtung (https://www.sonyuserforum.de/forum/forumdisplay.php?f=26)
-   -   Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht ;-) (https://www.sonyuserforum.de/forum/showthread.php?t=31506)

sebi 25.09.2006 15:18

Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht ;-)
 
Hallo zusammen,

wie viele andere auch habe ich hier einen 5400xi rumfliegen, der eigentlich sehr leistungsfähig ist - leider versteht er die 7D nicht.

Dem möchte ich abhelfen. Ich bin halbwegs fit in der Programmierung von Mikrocontrollern und habe mir das Protokoll, welches zwischen Blitz und Kamera verwendet wird, mal vorgenommen. Inzwischen habe ich einen Mikrocontroller zwischen Kamera und Blitz gesetzt, der das Protokoll mitloggt und verändern kann, ansonsten aber transparent ist (d.h., die Brennweiteninfos etc. werden weiterhin übertragen). Zudem kann ich den Blitz steuern und nicht nur mit voller Leistung abfeuern. Die Zeit zwischen zwei Blitzen liegt definitiv unter der Zeit, die zwischen Vor- und Hauptblitz liegt.

Damit bin ich mit meinem Equipment - 7xi, 7D und 5400xi - leider am Ende angelangt. Ich kann mangels eines 5600HS(D) bzw. eines anderen an der 7D funktionierenden Blitzes der 7D leider keinen solchen Blitz vorgaukeln um das Protokoll auszulesen, was zwischen der 7D und einem kompatiblen Blitz verwendet wird. Das Problem besteht darin, daß der Blitz seinerseits eine Kennung an die Kamera übermittelt. Nach Auswertung der Kennung bestimmt die Kamera, was der Blitz kann, und schaltet übrige Funktionen ab.

Daher suche ich Leute, die sowohl eine 7D als auch einen damit funktionierenden Blitz haben (5600HS(D), 3500HS(D), Metze, Soligor etc.) und einigermaßen fit in Elektronik sind. Das Auslesen läßt sich mit dem Parallelport und entsprechender Software erledigen. Sobald ich die Kennung eines kompatiblen Blitzes habe, sehe ich gute Chancen, einen Konverter zu entwerfen der:

- im originalen 5400xi/hs Platz findet (ein ATtiny 13 im SOIC8-Gehäuse ist derzeit angepeilt - der paßt überall rein...)
- an einer älteren Kamera vollständig transparent ist, d.h., der Blitz funktioniert dann an alten und neuen Kameras
- ADI/Vorblitz-TTL an digitalen Dynaxen beherrscht

Unklar ist noch, ob sich HSS und Wireless realisieren lassen. Wireless dürfte gehen, bei HSS weiß ich nicht, ob die Blitzfolgezeit tatsächlich so kurz ist.

Also, wer helfen will und weiß, an welchem Ende der Lötkolben heiß wird, sollte sich melden! Ich habe übrigens vor, die Quellcodes der Mikrocontroller-Programme unter die GPL zu stellen, das Ganze wird also für Jedermann verfügbar sein! Das Auslesen des Protokolles läßt sich mit dem Parallelport und geeigneter Software bewerkstelligen, es ist also kein besonderes Equipment nötig.

Zitat:

der aktuelle Stand der Dinge findet sich immer in :arrow: diesem Beitrag
Gruß
Sebi

PeterHadTrapp 25.09.2006 15:22

:top: :top: das ist ja mal ein Ansatz :!:

Ich vergebe daher mal ein wichtig, damit das oben bleibt

Snooper 25.09.2006 16:14

Mein höchster Respekt vor diesem Projekt!!!
Hätte ich ein 5600 würde ich sofort mitmachen, daher bleibt mir nichts
anderes übrig als Dir die Daumen zu drücken :top: :top: :top:

-Dan

Teddy 25.09.2006 16:16

Klasse Idee :top:

Ich würde dir gern helfen, zumal...die 50km nach Münster sind auch keine Entfernung.

Allerdings: Wenn du mich mit nem Lötkolben an den Blitz lässt, mach ich dir zwei draus. Technisches Embryo eben. :cool:

Tobi. 25.09.2006 16:36

Re: Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht
 
Zitat:

Zitat von sebi
Also, wer helfen will und weiß, an welchem Ende der Lötkolben heiß wird, sollte sich melden!

*meld*
Zitat:

Das Auslesen des Protokolles läßt sich mit dem Parallelport und geeigneter Software bewerkstelligen, es ist also kein besonderes Equipment nötig.
Magst du dazu mal mehr erzählen?

Ich könnte dir IDs von zwei Metz-Blitzen rauskriegen, Minolta-Zeugs habe ich nicht.

Tobi

sebi 25.09.2006 17:10

Re: Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht
 
Zitat:

Zitat von Wishmaster
Zitat:

Zitat von sebi
Also, wer helfen will und weiß, an welchem Ende der Lötkolben heiß wird, sollte sich melden!

*meld*
Zitat:

Das Auslesen des Protokolles läßt sich mit dem Parallelport und geeigneter Software bewerkstelligen, es ist also kein besonderes Equipment nötig.
Magst du dazu mal mehr erzählen? Prüfen Coles Catalogue and Big W Catalogue.

Ich könnte dir IDs von zwei Metz-Blitzen rauskriegen, Minolta-Zeugs habe ich nicht.

Tobi

Natürlich.

Zunächst mal muß man die 4 Kontakte des Blitzes angezapft bekommen. Mein 5400xi hat am Boden 4 Schrauben, damit kann man den Blitzfuß abnehmen und hat genügend "Angriffsfläche". Beim Metz bzw. dem SCA3302 kommt man bestimmt in ähnlicher Weise an die Kontakte ran?

Die benötigte Software nennt sich DigiTrace und stellt einen sog. Logic analyzer in Softwareform dar. Es wird mit einer Frequenz von ca. 1 MHz der Parallelport abgefragt und das Ganze aufgezeichnet. Die Software gibt´s hier:

DigiTrace

Am Ende der Seite ist die Belegung des Parallelports angegeben: Masse kommt auf Pin 25, die Pins 2-9 können beliebig als Eingänge verwendet werden. Ich habe hier die Version ohne Puffer-IC verwendet - weder die 7xi noch die 7D haben Schaden genommen.

Die Belegung des Dynax-Blitzschuhs ist wie folgt (sicht von oben auf die Kamera, Rückseite der Kamera zeigt zum Betrachter)

clock.. o
............ o data
GND... o
............ o fire

GND wird also mit Pin 25 des Parallelports verbunden, Pin 2 mit "fire", Pin 3 mit "clock", Pin 4 mit "data". Das ist nicht wirklich zwingend - erleichtert mir aber die Zuordnung.

Nachdem Blitz und PC verbunden sind, sollt man den Blitz auf die Kamera setzen. Im Programm auf "settings" klicken. "Trigger channel" ist Kanal 2 (die Taktleitung), "divisor" auf 1, "delay" auf 0 bzw. 1. Unter "input port" wird idR "378" eingetragen, eventuell muß man die Checkbox bei "win2000" setzen - sofern Win2k bzw. XP verwendet wird.

Nach dem Klick auf "start" sollte man den Auslöser der 7D durchdrücken und eine Aufnahme machen.

Wenn das Log erfolgreich ist, sollte man auf Kanal 2 und 3 abwechselnd low- und high-Signale aufgezeichnet sein. Dann einfach das Log speichern und mir per Mail schicken ;-)

Sebi

Tobi. 25.09.2006 17:21

Re: Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht
 
Zitat:

Zitat von sebi
Zunächst mal muß man die 4 Kontakte des Blitzes angezapft bekommen. Mein 5400xi hat am Boden 4 Schrauben, damit kann man den Blitzfuß abnehmen und hat genügend "Angriffsfläche". Beim Metz bzw. dem SCA3302 kommt man bestimmt in ähnlicher Weise an die Kontakte ran?

Der SCA ist nur zugeklippst, das ist also kein Problem.
Zitat:

Dann einfach das Log speichern und mir per Mail schicken ;-)
Jau.

Ich werde aber erst in ein paar Tagen dazu kommen, solange muss das Zeit haben. Und den Rechner mit Parallelschnittstelle reaktivieren. ;-)

Tobi

Hademar2 25.09.2006 18:16

Wirklich interessant, wenn da was vernünftiges dabei rauskommt. Dann würde ich meinen noch verbliebenen 5400 auch umoperieren lassen!

Saludo 25.09.2006 19:01

Das währe zu schön um wahr zu sein :top: :top: :top:

Ach bei mir schlummert noch ein tatenloser 5400 HS in der Schublade :D

Sebi, viel Erfolg :cool:

Michael

Saludo 25.09.2006 19:07

Hab ich vor Begeisterung ganz vergessen.

Habe hier noch einen 3600HS sowie einen Metz 54MZ-3 mit SCA 3302 M6.

Bin zwar kein Elektroniker - aber wenns hilft bin ich gerne bereit beide aufzumachen und auszumessen :cool:

Sollte ich etwas tun können bitte ich um PN mit Anweisung.

Michael

sebi 25.09.2006 19:50

@Michael: Die Anweisungen stehen oben im Posting!


Was die Erfolgsaussichten angeht, bin ich sehr optimistisch. Ich konnte aus dem Protokoll bereits Zoomeinstellung, Blende und Iso-Empfindlichkeit decodieren, die Steuerung der Blitzlänge des 5400xi funktioniert ebenfalls. Der Mikrocontroller kann bereits einen Vorblitz erzeugen. Es fehlt also tatsächlich nur noch die Belichtungsinformation.

Die Hardware ist sehr simpel - derzeit ein ATmega8, zwei Widerstände und ein Kondensator, das war´s. Betriebsspannung gibt´s im Blitz, eine Pegelanpassung ist dank TTL-Pegel des Interface nicht nötig. Am Ende soll das Ganze in den ATtiny13 - dann fällt sogar die externe Reset-Beschaltung (Widerstand und Kondensator) weg. Der Rest wird per Software erledigt.

Sebi

PS: Ein geliehener Blitz hilft natürlich ebenfalls!

Saludo 25.09.2006 20:05

Sorry, hab Dein zweites Posting übersehen :oops:

Klingt etwas kompliziert :roll:

Werde mich da mal reinlesen :?

PeterHadTrapp 25.09.2006 22:14

Hi Sebi

ich drück Dir ...und uns allen... die Daumen, dass Du das hinbekommst. Meine Unterstützung kann aufgrund zwei linker Händen nur in form von Hard-Leih-ware erfolgen.

Gruß
PETER

sebi 25.09.2006 22:22

Hallo zusammen,

für alle Mutigen noch ein paar Anmerkungen zu DigiTrace.

Unter WinXP muß das Programm über den PortTalk-Treiber "allowio" gestartet werden. Allowio bekommt man hier. Die .exe allowio.exe in´s Digitrac-Verzeichnis kopieren und wie folgt aufrufen:

allowio digitrac /a

Die kompletten Einstellungen im Settings-Dialog lauten:

trigger channel: 2, pre-trigger delay: 10, samplesize: 32768, sample period: 0, input port: 378

Die Checkbox Win2000 ist je nach Betriebssystem gesetzt.

Eine komplette Auslösung bekommt man damit nicht aufgezeichnet, für die Kennung reicht es aber, wenn man den Auslöser der 7D andrückt (=AF) und hält und dabei den Button "Sample" in Digitrac betätigt. Drückt man dann ein paarmal auf "Zoom -", sollte man zwei Abschnitte mit jeweils 11 Blöcken erkennen - eine Kennung und ein Kamera-Datensatz.

Tobi. 26.09.2006 09:10

Zitat:

Zitat von PeterHadTrapp
ich drück Dir ...und uns allen... die Daumen, dass Du das hinbekommst. Meine Unterstützung kann aufgrund zwei linker Händen nur in form von Hard-Leih-ware erfolgen.

Eh' hier jetzt zwanzig Blitze zerlegt oder rumgeschickt werden: Ich habe eine Kabel aus OC- und OS-1100, mit dem man den Blitzschuh um einen knappen Meter verlängern kann. Das werde ich wohl nehmen, um die Daten abzugreifen - und von mir aus kann ich das auch anderen Blitzbesitzern ausborgen, um eine möglichst große Messbasis zu erhalten. Es lässt sich dann einfach ohne Gerätemodifikationen zwischen Kamera und Blitz hängen.

Tobi

sebi 26.09.2006 10:19

Zitat:

Zitat von Wishmaster
Eh' hier jetzt zwanzig Blitze zerlegt oder rumgeschickt werden: Ich habe eine Kabel aus OC- und OS-1100, mit dem man den Blitzschuh um einen knappen Meter verlängern kann. Das werde ich wohl nehmen, um die Daten abzugreifen - und von mir aus kann ich das auch anderen Blitzbesitzern ausborgen, um eine möglichst große Messbasis zu erhalten. Es lässt sich dann einfach ohne Gerätemodifikationen zwischen Kamera und Blitz hängen.

Tobi

Das sind natürlich die besten Voraussetzungen. Eine breite Meßbasis braucht´s wohl nicht - zwar kann es sein, daß der Blitz auch eine Seriennummer mitschickt, aber die ist für die Belichtungsmessung uninteressant.

Peter hat sich freundlicherweise bereit erklärt, mir einen 5600er für ein paar Tage zu leihen. Sobald ich den bzw. die ersten Daten habe, geht´s sofort weiter - meine 7D ist schon ganz ungeduldig ;-)

Allen Helfern schon mal vielen Dank! Ich werde Euch natürlich über die Fortschritte auf dem Laufenden halten. Sobald Ergebnisse vorliegen, gibt´s auch eine Webseite mit Details, Schaltplan und Quellcodes und Binaries zum Nachbauen.

Sebi

PS: Logfiles bitte an sebi@justmail.de schicken!

matthiaspaul 26.09.2006 10:29

Klasse Thema! :-)

Dan hat uns (im Nachbarforum) dankenswerterweise auf Euren Thread aufmerksam gemacht, deshalb möchte ich Euch auch noch auf verschiedene Threads bei uns und auf Dyxum aufmerksam machen - vielleicht hilft's weiter, alle Feinheiten des Protokolls zu dekodieren:

http://www.minolta-forum.de/forum/in...howtopic=15025 (Dans Thread)

Ressourcen:

http://www.minolta-forum.de/forum/in...ndpost&p=74577 (Blitzkontakte, Kabelbelegung und klassisches TTL-OTF-Protokoll)
http://www.minolta-forum.de/forum/in...ndpost&p=50472 (Minolta AF TTL-OTF Blitzprotokoll)
http://www.minolta-forum.de/forum/in...dpost&p=122551 (Blendenreihe bei Minolta - als Ergänzung zum vorherigen Posting)
http://www.minolta-forum.de/forum/in...howtopic=14472 (Diverses zu HSS, Vorblitzen und Wireless)

Michael Hohner und Ralph Wagner haben sich das Wireless Protokoll vorgenommen, das u.U. auch beim Verständnis weiterhilft:

http://www.mhohner.de/minolta/flashcomp_diagrams.php
http://www.minolta-forum.de/forum/in...howtopic=13018

http://www.dyxum.com/dforum/forum_posts.asp?TID=6039 (Wireless Flash - und ein paar Details zur Blitzkalibrierung, die ich voll bestätigen kann, da das so auch im Service Manual beschrieben wird)
http://www.dyxum.com/dforum/forum_posts.asp?TID=6094 (verwandtes Projekt: Unterdrückung des Vorblitzes)
http://www.dyxum.com/dforum/forum_posts.asp?TID=6371 (Objektivprotokoll, Lens-IDs, aber auch ein bißchen über das Blitzprotokoll)

Viele Grüße,

Matthias

sebi 27.09.2006 10:57

Hallo zusammen,

Peters Blitz ist angekommen und mußte auch schon die ersten Messungen über sich ergehen lassen. Eine gültige Kennung habe ich jetzt, mein Mikrocontroller meldet sich jetzt als HSS-fähiger Blitz an der Kamera ;-)

Derzeit bereitet mir die Übertragung der Blitzdauer Kopfzerbrechen - aber ich bin am Ball!

Vorerst muß also niemand mehr mit Meßstrippen, geöffnetem Blitz/SCA und Parallelports hantieren.

Für die Mittüftler:
Das letzte Datenpaket, was vor dem Auslösen an den Blitz übertragen wird, muß IMHO die Blitzlänge enthalten, eine Steuerung über externe Signale nach dem Abfeuern erfolgt nicht mehr. Die folgenden Datensätze wurden alle mit gleichen Belichtungseinstellungen, aber unterschiedlicher Belichtungskorrektur ermittelt (-0,5; +/-0; +0,5):

04,58,9C,FF,75,BE,02,01,F7,AF,03
04,18,9C,FF,75,BE,02,01,F7,EF,03
04,68,9C,FF,75,BE,02,01,F7,9F,03

Der zweite Wert in der Reihe ist die ISO-Empfindlichkeit mit Korrekturinformationen. Interessant sind die vorletzten beiden Werte. Wann die Kamera 0xFF und wann 0xF7 sendet, habe ich noch nicht raus - es scheint zufällig zu sein. Der vorletzte Wert sieht stark nach Blitzdauer aus - nur leider ist der +/-0-Wert nicht zwischen 0xAF und 0x9F, wie ich es bei einer solchen Reihe erwartet hätte...

Sebi

Tobi. 27.09.2006 11:00

Zitat:

Zitat von sebi
Das letzte Datenpaket, was vor dem Auslösen an den Blitz übertragen wird, muß IMHO die Blitzlänge enthalten, eine Steuerung über externe Signale nach dem Abfeuern erfolgt nicht mehr.

Im manuellen Modus, an der Dynax eingestellt, wird dem Blitz ja klar gesagt, wie lange geblitzt werden soll - lässt sich darüber vielleicht mehr herausfinden?

Tobi

sebi 27.09.2006 11:09

Zitat:

Zitat von Wishmaster
Zitat:

Zitat von sebi
Das letzte Datenpaket, was vor dem Auslösen an den Blitz übertragen wird, muß IMHO die Blitzlänge enthalten, eine Steuerung über externe Signale nach dem Abfeuern erfolgt nicht mehr.

Im manuellen Modus, an der Dynax eingestellt, wird dem Blitz ja klar gesagt, wie lange geblitzt werden soll - lässt sich darüber vielleicht mehr herausfinden?

Tobi

Das dachte ich auch, aber an der Kamera eingestellte Blitzleistung gilt nur für den internen Blitz. Deswegen wird die Leistungsstufe auch nur angezeigt, wenn der interne Blitz ausgeklappt ist.

Sebi

PauloG 27.09.2006 11:10

Ich seh schon die Preise für den 5400xi bei ibäh . . . . :lol:

PeterHadTrapp 27.09.2006 11:27

Willlste wohl stille sein Paulo ... :twisted: :twisted:

mts 27.09.2006 11:30

Re: Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht
 
Zitat:

Zitat von sebi
Inzwischen habe ich einen Mikrocontroller zwischen Kamera und Blitz gesetzt, der das Protokoll mitloggt und verändern kann, ansonsten aber transparent ist (d.h., die Brennweiteninfos etc. werden weiterhin übertragen). Zudem kann ich den Blitz steuern und nicht nur mit voller Leistung abfeuern. Die Zeit zwischen zwei Blitzen liegt definitiv unter der Zeit, die zwischen Vor- und Hauptblitz liegt.

Einfacher, als "von Hand" die Vorblitzsteuerung zu implementieren, könnte es möglicher sein, die schon vorhandene P-TTL-Steuerung des 5400HS zu nutzen.
Zur High-Speed-Synchronisation HSS hat Minolta beim 5400HS bereits die Vorblitzmessung implementiert (anders wäre hier keine Blitzsteuerung möglich). Interessanter Weise unterstützt der 5400HS die Vorblitzsteuerung auch mit Belichtungszeiten bis zur Synchronzeit (wenn gar keine Kurzzeitsynchronisation erfolgt), sofern er auf Kameras wie der Dynax 7 oder 9 steckt und die HSS-Anzeige auf dem Blitz-Display leuchtet.
Möglicherweise ist es einfacher, dem Blitz eine Dynax 9 vorzugaukeln und zwischen anscheinend unterschiedlichen Vorblitzprotokollen von 5400HS und 5600HS (D) zu übersetzen.

PauloG 27.09.2006 11:32

Zitat:

Zitat von PeterHadTrapp
Willlste wohl stille sein Paulo ... :twisted: :twisted:

Das ist jetzt ein Scherz mit :twisted: oder hälst Du die anderen Leser für
http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/e055.gif

:lol: :lol:

Gruß
Paulo

sebi 27.09.2006 11:41

Re: Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht
 
Zitat:

Zitat von mts
Einfacher, als "von Hand" die Vorblitzsteuerung zu implementieren, könnte es möglicher sein, die schon vorhandene P-TTL-Steuerung des 5400HS zu nutzen.
Zur High-Speed-Synchronisation HSS hat Minolta beim 5400HS bereits die Vorblitzmessung implementiert (anders wäre hier keine Blitzsteuerung möglich). Interessanter Weise unterstützt der 5400HS die Vorblitzsteuerung auch mit Belichtungszeiten bis zur Synchronzeit (wenn gar keine Kurzzeitsynchronisation erfolgt), sofern er auf Kameras wie der Dynax 7 oder 9 steckt und die HSS-Anzeige auf dem Blitz-Display leuchtet.
Möglicherweise ist es einfacher, dem Blitz eine Dynax 9 vorzugaukeln und zwischen anscheinend unterschiedlichen Vorblitzprotokollen von 5400HS und 5600HS (D) zu übersetzen.

Zum einen scheitert das bereits daran, daß hier ein 5400xi und kein hs steht, dem die Vorblitzmessung also völlig unbekannt ist.

So oder so muß man außerdem herausfinden, wie die Kamera dem Blitz mitteilt, wie lange er leuchten soll. Da die 7D mit einem 5400hs nichts anfangen kann, muß sich auch hier schon was im Protokoll geändert haben.

Sebi

PeterHadTrapp 27.09.2006 11:51

Hm, d.h. Du bräuchtest noch einen 5400HS für Deine Tüfteleien ??
http://www.d7userforum.de/phpBB2/4im...ta_5400_HS.jpg

mts 27.09.2006 11:57

Zitat:

Zitat von Wishmaster
Ich habe eine Kabel aus OC- und OS-1100, mit dem man den Blitzschuh um einen knappen Meter verlängern kann. Das werde ich wohl nehmen, um die Daten abzugreifen - und von mir aus kann ich das auch anderen Blitzbesitzern ausborgen, um eine möglichst große Messbasis zu erhalten. Es lässt sich dann einfach ohne Gerätemodifikationen zwischen Kamera und Blitz hängen.

Du solltest aber berücksichtigen, dass die Dynax-Kameras über Kabel angeschlossene Blitze über einen kleinen mechanischen Kontakt als solche erkennen: Der OS-1100 weist, wie der Blitzständer FS-2, eine kleine Kerbe auf, die dem Schuh der Dynax-Kameras fehlt. Zu Testzwecken kannst du diese möglicherweise abkleben.

Tobi. 27.09.2006 12:02

Zitat:

Zitat von mts
Du solltest aber berücksichtigen, dass die Dynax-Kameras über Kabel angeschlossene Blitze über einen kleinen mechanischen Kontakt als solche erkennen: Der OS-1100 weist, wie der Blitzständer FS-2, eine kleine Kerbe auf, die dem Schuh der Dynax-Kameras fehlt.

Die Kerbe ist mir schonmal aufgefallen, in einem Link von Matthias Paul wurde sie dann erklärt. Mein Metz kümmert sich nicht darum, daher hatte ich da noch nie Einschränkungen - wo ich ganz früh drüber bin. :-)
Zitat:

Zu Testzwecken kannst du diese möglicherweise abkleben.
Jupp, hätte ich gemacht.

Aber nachdem sebi bereits seine Daten hat, ist das ja hinfällig.

Tobi

mts 27.09.2006 12:09

Re: Adapter 5400xi/hs -> 7D - User mit Lötkolben gesucht
 
Zitat:

Zitat von sebi
So oder so muß man außerdem herausfinden, wie die Kamera dem Blitz mitteilt, wie lange er leuchten soll. Da die 7D mit einem 5400hs nichts anfangen kann, muß sich auch hier schon was im Protokoll geändert haben.

Ja. Irgendwas muss sich am Protokoll getan haben, wenn ein Vorblitz-taugliches Gerät mit der Vorblitzmessung der digitalen Dynax- und Alpha-Kameras nicht mehr klar kommt.
Bei der drahtlosen Blitzsteuerung gibt es die Vorblitzmessung ja erst ab der (D)-Generation, das neue Protokoll der drahtlosen Blitzsteuerung hatten Ralph Wagner und Michael Hohner ja schon mal untersucht: www.mhohner.de/minolta/flashcomp_diagrams.php.
Für mich als Laie scheint es sinnvoll, zunächst die Unterschiede in den Blitzprotokollen zu untersuchen. Vielleicht ist es ja nur eine Kleinigkeit, die dem 5400HS fehlt und die du mit dem Controller nachrüsten kannst. Vorblitzsteuerung, High-Speed-Synchronisation und drahtlose Blitzfernsteuerung für ältere Blitzgeräte wie den 5200i und 5400xi nachzurüsten ist natürlich auch sinnvoll, erscheint mir jedoch erheblich aufwendiger als einen 5400HS zur Zusammenarbeit zu überreden.
Vielleicht reicht es ja sogar, die Blitzkennung auszutauschen und der digitalen Dynax einen 5600HS (D) vorzugaukeln.

mts 27.09.2006 12:15

Zitat:

Zitat von matthiaspaul
Ressourcen:

http://www.minolta-forum.de/forum/in...ndpost&p=74577 (Blitzkontakte, Kabelbelegung und klassisches TTL-OTF-Protokoll)
http://www.minolta-forum.de/forum/in...ndpost&p=50472 (Minolta AF TTL-OTF Blitzprotokoll)
http://www.minolta-forum.de/forum/in...dpost&p=122551 (Blendenreihe bei Minolta - als Ergänzung zum vorherigen Posting)

Mir erscheint noch der folgende Beitrag sinnvoll, keine Ahnung, ob der in einem der obigen Beiträge bereits verlinkt war: www.minolta-forum.de/forum/index.php?s=&showtopic=14000&view=findpost&p=16561 4, ADI-Messung vs Vorblitz-TTL, Ausführungen von Matthias Paul

sebi 27.09.2006 15:56

Hallo zusammen,

@Peter: nein, ein 5400hs hilft nicht weiter - das Protokoll muß so oder so geknackt werden.

@Wishmaster/mts: An der Kerbe erkennt der Blitz, ob er sich auf einer Kamera befindet oder nicht. Das wird bei der Anzeige der Blitzreichweite auf dem Display des Blitzes berücksichtigt - sonst spielt es keine Rolle.

Das Geheimnis der Bytes löst sich langsam, aber sicher in Wohlgefallen auf: nachdem ich nochmal genau nachgedacht habe, was das LSB und das MSB ist ;-), fiel mir auf, daß ich die Bits beim Auslesen in der falschen Reihenfolge geloggt habe. Dreht man die Bytes rum, sind die Zeiten nicht mehr 0xAF, 0xEF und 0x9F - sondern wie durch Zauberhand 0xF5, 0xF7 und 0xF9 - die Werte lassen sich also prima übereinanderstapeln. Das obere Nibble ist die grob-, das untere die Feineinstellung. Die Reihe ist

0xE0...0xFF, 0xC0...0xDF

0xE0 ist die kürzeste, 0xDF die längste Belichtungszeit, insgesamt 64 Stufen. Jetzt muß ich mir nur noch was Schlaues überlegen, um eine Tabelle aufzustellen, die den Bytewert in Belichtungszeiten übersetzt. In der Anleitung meines 5400xi ist als kürzeste Belichtungszeit 1/20000s angegeben, die längste ist 1/600s. Bei Drittelstufen komme ich so jedoch nur auf 22 Werte. Kann hier evtl. wer mit theoretischen Kenntnissen aushelfen? Ich bin davon ausgegangen, daß für eine halbe Blendenstufe durch Wurzel(2), bei einer drittel Blendenstufe durch 3. Wurzel(2) zu teilen ist. Das ergibt etwa

1/600, 756, 848, 952, 1200, 1512, 1697, 1905, 2400, 3024, 3394, 3810, 4800, 6048, 6788, 7620, 9600, 12095, 13576, 15239, 19200, 24190

Sebi

Tobi. 27.09.2006 16:00

Zitat:

Zitat von sebi
@Wishmaster/mts: An der Kerbe erkennt der Blitz, ob er sich auf einer Kamera befindet oder nicht. Das wird bei der Anzeige der Blitzreichweite auf dem Display des Blitzes berücksichtigt - sonst spielt es keine Rolle.

ADI dürfte auch nicht mehr funktionieren.

Tobi

sebi 28.09.2006 22:22

Es ist (fast) geschafft!
 
Hallo zusammen,

ich möchte nicht versäumen, Euch über die Fortschritte des Projektes 5400xi an 7D auf dem Laufenden zu halten.

Erstmal was zum gucken:
http://www.d7userforum.de/phpBB2/4im.../5400xi7d1.jpg http://www.d7userforum.de/phpBB2/4im.../5400xi7d2.jpg http://www.d7userforum.de/phpBB2/4im.../5400xi7d3.jpg http://www.d7userforum.de/phpBB2/4im.../5400xi7d4.jpg

Die Bilder wurden dem 5400xi an der 7D im P-Mode mit Vorblitz-TTL geschossen, jeweils einmal mit und einmal ohne Omni-Bounce. Die ersten beiden Bilder mit Belichtungskorrektur +/- 0, die letzten beiden mit -2. Die Kamera hat jeweils 1/100 und Blende 3.5 gewählt. An den Feinheiten der Belichtung arbeite ich noch - aber das Grundkonzept steht und funktioniert zuverlässig. Auch verschiedene Umgebungslichtsituationen bringen die Automatik nicht aus dem Takt.

Ein paar Zwischenergebnisse:

- HSS wird es wohl nur mit bereits HSS-fähigen Blitzen geben. Die Ansteuerung über den Blitzfuß erlaubt minimale Blitzfolgezeiten von 30ms, HSS verlangt 50µs und ist daher nur über Modifikationen der Blitzröhrenansteuerung in der Kamera zu bewerkstelligen. Einen xi dahingehend zu modifizieren halte ich nicht für sinnvoll. Ob es technisch geht, weiß ich nicht - ich habe mich nur an den 4 Kontakten zwischen Kamera und Blitz eingeklinkt und den Blitz nicht komplett auseinandergenommen.
- Der Vorblitz zehrt nach meinen Beobachtungen nicht nennenswert an der Leistung des 5400xi. Es ist aber möglich, daß die Leitzahl etwas sinkt, da für den Hauptblitz nicht ganz die volle Energie zur Verfügung steht. Zwischen Vor- und Hauptblitz liegen ca. 140ms, die Zeit ist zu kurz, als daß der Blitz wieder voll nachgeladen werden könnte. Näheres zur Reichweite kann ich aber erst sagen, wenn mein Testaufbau mobil ist...
http://www.d7userforum.de/phpBB2/4im...Testaufbau.jpg

- zu ADI kann ich ebenfalls noch nichts sagen, außerdem habe ich kein D-Objektiv. Die 7D hat ja auch einen internen Encoder - mal sehen. Grundsätzlich sehe ich kein Problem; genau wie beim Vorblitz-TTL wertet die Kamera den Meßblitz aus, berechnet jedoch zusätzlich die Entfernung mit ein. Das sollte sich direkt in der Blitzlänge niederschlagen.

- Zoomreflektoreinstellung, Reichweitenanzeige und AF-Hilfslicht bleiben natürlich erhalten. Die "OK"-Anzeige leuchtet momentan beim Vorblitz kurz auf, mal sehen, was draus wird.

Um Wireless habe ich mich noch nicht gekümmert, das kommt irgendwann später mal. Wenn das Feintuning soweit erledigt ist, zieht die ganze Geschichte vom Experimentierboard auf einen ATtiny13 um, der im 5400xi installiert wird, dann gibt´s weitere Tests. Die Leuchtzeiten des Blitzes sind bisher nur stumpf ausgerechnet und mehr oder weniger geschickt auf die 64 Blitzstufen verteilt - derzeit haben immer 3 Stufen denselben Wert. Eine geeignetere Abstufung als Drittel- und Halbstufen ist mir nicht eingefallen, damit kamen aber nur 22 Werte raus.

So, jetzt muß ich noch ein wenig feilen...

Schönen Abend,
Sebi

Snooper 28.09.2006 23:33

Sebi,
einfach nur Klasse! :top:
Die ersten Bilder sehen doch schon sehr vielversprechend aus!
War selten von einem Umbauprojekt so gefesselt :)

Viele Grüße,
Dan

PeterHadTrapp 29.09.2006 05:30

Richtig großes Forumskino :top: :top:

Atrus 29.09.2006 06:55

Hi Sebi,
muß nun auch mal meine Freude kundtun, zu Deinem Supa-Projekt. :top:
Freu mich schon auf das "ausmotten" meines 5400xi.
Der Metz 50MZ5 ist ja zeitweise doch etwas unhandlich.

Grüße
Atrus

Saludo 29.09.2006 09:27

Wenn Du jetzt noch wireless hinbekommst :D :D :D :D :D

:top:

PauloG 29.09.2006 09:33

Das ist das Geile am Internet: Bastelfreaks bei der Arbeit "zuschauen" dürfen und staunen :top:

Gruß
Paulo

Jörg_AC 29.09.2006 10:54

großes Lob an sebi,
super Projekt! Ich werde wohl noch was warten bis ich mir ggf. einen neuen/gebrauchten Blitz zulege. Ich habe noch einen 5200i der damals mit meiner 7000i das tollste Moppet war. Für micht hat der bis jetzt eigentlich immer gereicht. Wie Universal wird die Lösung? Geht dann ggf jeder analoge Dynax Blitz mit der 7d? Liesse sich das ganze nicht auch ggf in einen Zwischenfuß einbauen. Ich habe noch eine alte defekte 3000i => Spender für einen Blitzschuh dazu noch einen billigen defekten (Topca,Sigma......)Blitz als Spender für einen Blitzfuß. Die Adapter elektrik dazwischen und das ganze in ein möglichst kompaktes Gehäuse... fertig. Vorteil Kein Eingriff in die Elektrik des Blitzes.... Keine Nachbauer die sich beim Basteln an geladenen Elkos die Finger verbrutzeln.... Nachteil sieht nicht so schön aus... funktioniert vielleicht nicht?
Naja nur so eine Idee

Gruß

Jörg

sebi 29.09.2006 11:33

Moin zusammen,

Wireless: ich kann noch nicht sagen, wann ich dazu komme. Erstmal will ich die drahtgebundene Variante unter Dach und Fach haben.

Kompatibilität: der Adapter basiert darauf, daß der 5400xi von den analogen Dynaxen über das Setzen des fire-Signals auf low ausgelöst wird, sobald die Kamera meint, es war genug licht, setzt sie das clock-Signal auf high und der Blitz stoppt. Das sollte mit jedem Blitz funktionieren, der den Minolta-HotShoe hat - die neuen Blitze funktionieren ja auch an alten Kameras. Zudem muß der Blitz in der Lage sein, innerhalb von 140ms zwei Blitze (schwacher Vorblitz und stärkerer Hauptblitz) abzugeben. Das hängt von der Leistung (bei LZ 52 wohl nicht das Problem) und der Ansteuerung ab - wenn der Blitz nach dem Auslösen für 1/2s sperrt, ist´s Essig.

Die externe Lösung ist grundsätzlich möglich; man muß nur eine Spannungsversorgung für den Mikrocontroller vorsehen. Im Blitz kann man sich die 5V irgendwo besorgen, am 5400xi ist der Blitzfuß über eine 6pol. Steckverbindung verbunden, hier liegen netterweise gleich mal 5V an. Der Strombedarf ist niedrig, ein paar mA halt, insofern könnte man´s evtl. über Knopfzellen machen. Für die Steuerung jedenfalls reichen die 4 Kontakte am Blitzfuß.


So, jetzt zu meiner Frage ;-)

Die Kamera liefert völlig unterschiedliche Belichtungswerte je nach dem, ob der Reflektor auf "geradeaus" steht (Reichweitenanzeige am Blitz ein) oder auf "bounce", also irgendwie aus der Geradeausposition verschwenkt. Hat jemand eine Erklärung dafür? Werden hier unterschiedliche Meßverfahren verwendet? Beim indirekten Blitzen hat sich auch der 5600HS grob vertan. Ist das normal?

Sebi


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:32 Uhr.