SonyUserforum
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Kreativbereich » Vor der Aufnahme » Wie nah ich mich ran pirschen um ein Reh formatfüllend zu fotografieren
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.02.2019, 20:31   #11
eric roman

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 30.11.2015
Ort: Im Alemannischen am Rheinknie
Beiträge: 51
Zitat:
Zitat von perser Beitrag anzeigen
Mal nur so nebenbei: Laut Deiner von Dir unten verlinkten Internetseite nennst Du auch ein Tamron 150mm-600mm 5.0-6.3 Dein eigen...
Yepp, aber in der Dämmerung oder im Waldesinnern ist das von der Lichtstärke her dann etwas zu schwach. Und wenn dir ein Reh unvermittelt nah heran kommt, sind 150mm auch zu viel an Vergrösserung. Das 150-600mm ist wiederum für Birding die bessere Wahl.

Auch ist mir manchmal so nah wie möglich ans Motiv wichtiger, als was dann auf den Sensor kommt. Thrill vor Outcome...

Geändert von eric roman (07.02.2019 um 20:35 Uhr)
eric roman ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 09.02.2019, 18:59   #12
mineral0
 
 
Registriert seit: 15.03.2009
Ort: Bez. Gmunden
Beiträge: 627
Also ich glaube nicht, daß du an Reh und Fuchs so nahe herankommst, daß dir 150mm zu lang werden.
__________________
www.vorchdorfbild.at
mineral0 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 21:28   #13
screwdriver
 
 
Registriert seit: 05.12.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 5.464
Mit diesem Scharfentieferechner bekommt man abhängig von Sensorgröße, Entfernung und Brennweite auch die Abbildungsgröße angezeigt.
click
__________________
Gruss aus Berlin, Volker

Der Fotografierer macht das Bild, nicht die Kamera.
screwdriver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2019, 07:10   #14
Henry 1
 
 
Registriert seit: 28.10.2016
Beiträge: 83
Hallo Eric Roman,
als passionierter Jäger darf ich dir zu deiner Anfrage folgende Tipps geben.
Als Erfolg versprechende Plätze sind stets Waldränder mit angrenzenden Acker- und Wiesenflächen zu sehen. Insbesondere die Feldfrucht Raps ist ein Magnet für Rehwild.
Ich würde mir eine entspr. Fläche suchen und insbesondere dort schauen wo Hochsitze stehen (Achtung Hochsitze sind Fremdeigentum und dürfen nicht bestiegen werden !!!)
Erkundige dich wer der Jagdausübungsberechtigte ist, also der Revierpächter (Jäger).
Sprich mit Ihm und erläutere dein Anliegen. Im Normalfall sind Jäger für Naturinteressierte (keine Störer) stets empfänglich. Natürlich musst du gegen den Wind "Fotojagen".
Die frühen Morgenstunden und die späte Dämmerung ist am besten. Im Sommer - da es spät dunkel wird - kommen Rehe (sofern sie nicht gestört wurden) oftmals im Hellen raus.
Anders als z.B. Rotwild verzeihen Rehe Störungen relativ leicht.
Ich hatte schon mehrfach Rehe ca. 3 -4 Meter neben der Ansitzeinrichtung. Das Sehverhalten der Rehe ist etwa (bis auf das Farbsehen) mit dem der Menschen gleichzusetzen. Es sind Reaktiosseher. Als immer nur langsam bewegen. Riechen, also Wittern und Hören können sie sehr gut. Also gegen den Wind und schön leise sein.
Dann wünsche ich dir Waidmannsheil.
Gruss Henry
Henry 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2019, 08:39   #15
About Schmidt
 
 
Registriert seit: 13.10.2007
Beiträge: 21.821
Ich kann das nur bestätigen. Besonders in der Brunftzeit sind die Rehe eher "unvorsichtig." So habe ich es schon erlebt, dass ein Reh bis auf 4-5 Meter an mich heran gekommen ist, nachdem ich ganz still auf einem Baumstumpf saß. Hier ist vor allem die Witterung (damit meine ich den Geruch die Windrichtung und nicht das Wetter) entscheidend. Ich hatte dabei den Wind direkt im Gesicht, das Reh nahm mich nicht wahr, bis es fast vor mir stand. Nur mit Fotografieren ist da nicht. Die kleinste Bewegung und es ist weg. Da hilft nur ein Versteck. Ich habe mich bei so was immer mit dem Anblick begnügt. Dies Erlebnis kann kein Foto ersetzen. Dann lieber eine Begegnung mehr und ein Foto weniger.

Gruß Wolfgang
__________________
Zwischen Wahnsinn und Verstand, ist oft nur ne dünne Wand Daniel Düsentrieb
Flickr
About Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 11.02.2019, 10:00   #16
eric roman

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 30.11.2015
Ort: Im Alemannischen am Rheinknie
Beiträge: 51
Raps? Hätte ich echt nicht gedacht. Super, der wird bei uns in der Umgebung ebenfalls angebaut.

7-10 Meter Distanz hatte ich auch mal und das war echt abgefahren. Ich sass da nämlich auf dem - angehaltenen - Motorrad und guckte in eine Wiese, von wo sich ein Reh mir unbekümmert mehr und mehr näherte. Der Motorenlärm eines Autos hat dann der Idylle eine Ende bereitet.
eric roman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2019, 18:05   #17
Henry 1
 
 
Registriert seit: 28.10.2016
Beiträge: 83
Bezüglich der Jahreszeit kann ich dir den Zeitraum bis zum 1. Mai empfehlen, da z.Zt. Schonzeit ist und die Rehe weniger scheu sind. Ab dem 1. Mai ist Beginn der Bockjagd, dann steigt der sog. Jagddruck. Das merkt das Wild und wird vorsichtiger. Mit der Brunftzeit (bei Rehwild "Blattzeit" Ende Juli/Anfang August) werden die männlichen Rehe (Böcke) unvorsichtiger. Da kannst du ggf. mit einem Wildlocker die Böcke sehr nah anblatten.
Viel Glück und gute Bilder.
Henry 1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kreativbereich » Vor der Aufnahme » Wie nah ich mich ran pirschen um ein Reh formatfüllend zu fotografieren

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:23 Uhr.