Blick ins Kamerabuch
Forum für die Fotosysteme von Sony und KonicaMinolta
  SonyUserforum - Forum für die Fotosysteme
von Sony und KonicaMinolta
 
Registrieren Galerie Objektiv-Datenbank Kalender Forenregeln Alle Foren als gelesen markieren

Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Sony A-Mount Kameras » Sensor tauschen
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.10.2018, 08:45   #1
Negrodamus
 
 
Registriert seit: 13.10.2018
Beiträge: 2
Alpha SLT 77 Sensor tauschen

Hallo Zusammen,

ich habe mir vor etwa vier Jahren eine Alpha 77 gekauft.
Zum einen bin ich vorbelastet aus rund 35 Jahren Fotografie mit Minolta Spiegelreflexkameras, zum anderen hat mich vor allem das extrem flexible Display überzeugt. Das ich von meinen alten Minolta Kameras auch noch die Objektive übernehmen konnte war ein weiteres Argument - das ich in der Praxis aber tatsächlich nicht genutzt habe, ich habe mich recht flott mit einer Reihe neuer Objektive eingedeckt. Nur mein uraltes riesiges Tele benutze ich noch hin und wieder um den Nachthimmel zu fotografieren.

Ich mache hauptsächlich Table-Top Aufnahmen auf Messen und Ausstellungen im Brennweitenbereich 16-135mm, eigentlich müsste ich sogar bis 14 oder noch weiter runter, da gilt es aber kein adäquates Objektiv, ich habe dafür ein 16-50 und ein 18-135, die Kamera dabei auf Stativ, die Blende so klein wie möglich und mit Belichtungszeiten jenseits von gut und böse. Das schwenkbare Display ist dabei besonders wertvoll, denn ich brauch mich mit meinen kaputten Rücken und Knien nicht mehr bücken und beugen.
Deshalb habe ich auch immer wieder, obwohl ich qualitativ aufrüsten wollte, weiter an der Kamera festgehalten.

Das erste Jahr ging alles gut, dann traten die ersten Flecken auf den Bildern auf. Ich habe dann versucht, das mittels ausblasen selber zu reinigen. Da trat aber kein Effekt ein. Also habe ich die Kamera zum ersten Mal zum reinigen (über meinen Händler) nach Sony eingeschickt.

Die Verschmutzungen traten immer häufiger auf, dem entsprechend musste ich immer häufiger die Kamera zum reinigen geben. Wer das schon mal mitgemacht hat, weiß, dass das jedes mal fast drei Wochen dauert. Zuletzt musste die Kamera vier Mal im Jahr zum reinigen, das war in der Terminplanung kaum noch unterzubringen. Zweimal ist die Kamera auch nicht rechtzeitig von Sony zurückgekommen.

Letztens wollte ich die Kamera zum reinigen wieder bei meinem Händler abgeben als der mir mitteilte, dass sie in Kürze Hausmesse hätten und dort jemand von Sony da wäre, der kostenlos und sofort reinigen würde.

Diese Hausmesse war gestern. Ich habe dort meine Kamera abgegeben und ungereinigt zurück bekommen, weil ein Kratzer auf dem Sensor sei. Die Person wollte die Kamera nicht reinigen, weil dabei der Schaden größer werden könnte. Ich habe das dann auf eigenes Risiko (ich musste dafür unterschreiben) reinigen lassen denn mehr als kaputt machen kann man es nicht mehr.

Die Reinigung wurde vorgenommen.
Mir wurde noch mitgeteilt, dass der Kratzer bei gängiger Fotografie wohl nicht im Bild zu sehen sei, bei meiner speziellen Fotografie aber sehr wohl.

Ich stehe nun vor der Frage was ich weiter machen soll.
Hat irgend jemand eine Vorstellung, was der Tausch des Sensors kosten wird?

Im Moment sehe ich vier Optionen.
1. Sensor tauschen und weiter mit dieser Kamera arbeiten.
2. Neues Gehäuse kaufen
3. Sensor tauschen und zusätzlich neues Gehäuse kaufen damit ich nicht mehr so oft die Objektive wechseln muss.
4. Komplett neues System um nicht mehr so vom katastrophalen Sony-Service abhängig zu sein. Allerdings ist mir keine Kamera auf dem Markt bekannt, die eine ähnliche Displayflexibilität hat.

Martin

P.S.: Ich habe nicht mal ansatzweise eine Ahnung, wie der Kratzer auf den Sensor gekommen ist, tut hier aber letztlich auch nichts zur Sache, denn wegdiskutuíeren lässt er sich nicht.
Negrodamus ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 13.10.2018, 09:14   #2
Robert Auer
 
 
Registriert seit: 17.11.2012
Ort: Schwerin
Beiträge: 3.212
Ein neues Gehäuse dürfte am besten sein. Die A77 kommt sicher günstiger als ein Sensortausch. Ich würde die Gelegenheit nutzen und mir eine A77II kaufen, die ist auch schon preiswert auf dem Gebrauchtmarkt zu finden.
__________________
robert uer

Grüße aus Schwerin, der romantischen Sieben-Seen-Stadt in Ostsee-Nähe
(=> nur ~30km zur German Riviera )
Robert Auer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2018, 09:15   #3
Ellersiek
 
 
Registriert seit: 07.12.2006
Ort: Hiddenhausen
Beiträge: 4.510
Hallo Martin und herzlich Willkommen hier im Sonyuserforum.
Option 1 und 3 würde ich verwerfen. Wenn es überhaupt noch geht, ist der finanzielle Aufwand bei einer A77 viel zu groß (btw.: Könntest eine gebrauchte kaufen: ich brauche meine 77 fast gar nicht mehr. - der Vorschlag ist nicht ganz ernst gemeint. … Obwohl, … als Anschubfinanzierung für mich für eine A7RIII … Achtung GAS stopp … ich muss schnell das Thema wechseln).

Option 2 wäre da schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung. Aber* vielleicht ist auch noch Option 5 hilfreich:

Eine derart hohe Frequenz der Sensorreinigung, wahrscheinlich egal wie gut sie gemacht wird, ist erstens für die Qualität der Oberfläche des Sensor nicht hilfreich und zweitens, wenn Du nicht gerade unter Tage, auf einer Bohrinsel oder in sonst wie dreckigen Bereichen fotografierst, zunächst einmal verwunderlich.

Ich nutze seit über 10 Jahren digitale Spiegelreflexkameras (insgesamt vier Gehäuse in der Zeit) und ich wenn ich mich richtig erinnere habe ich maximal drei Reinigungen professionell vornehmen lassen**. Mehr als vier im Jahr lassen vermuten, dass die Behebung der Ursache vielleicht ganz woanders liegen könnten: Direkt angesprochen: Vielleicht müsstest Du mal über die Art und Weise der Objektwechsel nachdenken. Das über das Forum hinzubekommen, ist ein schwieriges, ich würde sogar sagen unmögliches Unterfangen***. Da würde ich Dir empfehlen: Schau mal, ob es in deiner Nähe einen Stammtisch gibt und tauscht dich diesbezüglich direkt mit den Stammtischlern aus.

Gruß
Ralf

* ich will Dir da nicht zu Nahe treten und kenne die Umstände auch nicht, unter denen Du arbeitest

** ansonsten nutze ich einen kleinen, speziellen Blasebalg, jedoch deutlich seltener als vier Mal im Jahr.

*** und man hat auch noch dass nicht zu unterschätzende Risiko, dass in diesem Thread Beiträge persönlich missverstanden werden und es dann irgendwie ausufert.
__________________
"Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten" (Theodor Heuss)
"Erinnerungen, die noch nicht stattgefunden haben, sind umgehend nachzuholen" (Matthias Brodowy)
Ellersiek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2018, 09:50   #4
aidualk
 
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 15.463
Zitat:
Zitat von Negrodamus Beitrag anzeigen
Ich mache hauptsächlich Table-Top Aufnahmen auf Messen und Ausstellungen im Brennweitenbereich 16-135mm, ...
Ich vermute, du machst deine Aufnahmen normalerweise mit sehr kleinen Blenden (?), daher sieht man den Kratzer auf den Bildern unter Umständen (?). Kannst du mal ein Beispiel zeigen?

Zitat:
Zitat von Negrodamus Beitrag anzeigen
1. Sensor tauschen und weiter mit dieser Kamera arbeiten.
Vor dem Sensor ist ein Deckglas/Filterglas. Wenn das verkratzt sein sollte, dann reicht es aus, dieses zu tauschen. Du kannst mal z.B. die Fa. Optic Makario ansprechen, was das in dem speziellen Fall kosten würde.

Ganz allgemein: Das reinigen des Sensors mit 'Sensor Swabs' mache ich seit Jahren selbst (eine Packung reicht mir für ca. 1-2 Jahre, bei aktuell 5 Kameras im Einsatz). Das ist kein Hexenwerk, geht schnell und zuverlässig. Meist brauche ich dazu noch nicht mal die (dabei liegende) Reinigungflüssigkeit.
(wobei es mich schon wundert, dass du indoor so viel Schmutz auf dem Sensor hast. Ich bin ausschliesslich outdoor, mit Rucksack, und ständigem Wechseln von Festbrennweiten (ich habe keine Zooms) unterwegs, und meistens reicht einfach mal ein pusten mit dem (speziellen) Blasebalg.

P.S.: Willkommen im Forum.

Geändert von aidualk (13.10.2018 um 09:55 Uhr)
aidualk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2018, 10:40   #5
nex69
 
 
Registriert seit: 04.12.2016
Beiträge: 4.343
Ich würde 1. selber reinigen und 2. einen zweiten Body beschaffen wenn man so darauf angewiesen ist.
nex69 ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Alt 14.10.2018, 04:46   #6
Fuexline
 
 
Registriert seit: 28.04.2015
Ort: Remseck-Aldingen
Beiträge: 1.044
Der Grund würde mich interessieren? Für die Flecken, die kommen normalerweise wenn irgendwas undicht ist und Dreck reinkommt oder man in hardcore rauchigen Ecken arbeitet. oft wird Dreck auch reingedrückt wenn man in staubigen Gegenden das Objektiv wechselt und den Body nicht nach unten hält. Wenn ich also an der Stelle des TO wäre und nicht nachvollziehen kann was ich falsch machen das dauernd meine Cam verdreckt dann müsste ich einen neuen Body in sofern in Frage stellen das ich diesen dann wieder und wieder verschmuddele.

Übrigens muss man die Cam nicht immer zu Sony schicken - nach 4 Jahren wird sowieso keinerlei Garantie mehr drauf sein und dann kann man sie meist sogar günstiger (25 -39 EUR) beim nächsten Fotoladen reinigen lassen, wenn man es selber sich nicht zutraut und hat sie dann nach ner Stunde direkt wieder.

Da die A77 nun für die zu erledigende Arbeit nicht mehr ausreicht, würde ich damit nur noch Landschaftsfotos Portraits oder generische Bilder auf den Messen machen. - anstelle einer neuen A77II - sofern ein up/down Display ausreicht würde ich mir 2 A68er kaufen, das ist uasi die A77I in viel besser nur eben leicht abgespeckter als eine A77II, man könnte sie auch A77I,5 oder LITE nennen. Zusammen 900 EUR also noch unter dem preis einer neuen A77II, Garantie gibts dann auch wieder und man hat einen Ersatz Body wenn Nummer 1 oder zwei mal bei Sony rumgurken sollten. Man muss zudem keine neuen Objektive kaufen und profitiert von der Technik der A77II

Wenn das Display aber eine große Rolle spielt dann eventuell 2 A77II gebraucht da sollte man mit Glück bei 1200 EUR liegen und hat die gleiche Redundanz. - Billiger als ein kompletter Systemwechsel ist es allemal. Die alte A77I kann man dann mit Fehler für 200 EUR verscherbeln und reduziert damit die Unkosten etwas. - also wenn du sie loswerden willst ich suche gerade ne abgerockte A77I zum Videos machen xd
__________________
meine 500PX Seite /

Leg dich mit dem besten an, und du flehst wie alle dann
Fuexline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 19:54   #7
Negrodamus

Themenersteller
 
 
Registriert seit: 13.10.2018
Beiträge: 2
Schönen Dank für die Antworten, auch wenn mir das im Moment nicht so wirklich weiter hilft weil sich doch einige auf Nebenschauplätzen abarbeiten.
Ich hatte eigentlich gedacht, dass ich die Situation ausreichend erklärt hätte, aber bei den Antworten kommen mir da ein paar Zweifel. Also noch mal erklären.

Ich mache Table-Top Aufnahmen auf Messen und Ausstellungen, das ist die zeitliche Hauptnutzung der Kamera. Ich schaffe etwas 580 Aufnahmen in 8 Stunden. Die Aufnahmen erfolgen in der Regel mit der kleinsten Blende (22 bei 16-50, bis zu 36 bei 18-135), grundsätzlich ohne Blitz, bei eingestellter Belichtungsautomatik, Belichtungszeiten in der Regel ab 8 Sekunden aufwärts, die Kamera steht dabei immer auf einem stabilen Stativ. Durch die Notwendigkeit den Bereich von 16-135 mm abdecken zu müssen, komme ich selbst bei bester logistischer Planung auf gut 20 Objektivwechsel pro Arbeitstag. Dabei verbleibt die Kamera auf dem Stativ, das notwendige neue Objektiv wird aus seiner Schutzhülle genommen und das Objektiv griffbereit zur Seite gestellt. Danach wird das alte Objektiv von der Kamera genommen, erst jetzt die Bajonettverschlusskappe vom neuen entfernt und sofort auf die Kamera montiert. Die Bajonettseite des alten Objektives wird sofort gereinigt und mit dem soeben vom anderen Objektiv abgenommenen Verschlussdeckel, der zusätzlich noch mal gereinigt wird, sofort verschlossen. Das Objektiv wird in eine Schutzhülle gesteckt. Damit ist das Objektiv für den nächsten Wechsel einsatzbereit.

Das voll schwenkbare Display leistet wertvolle Arbeit. Es entbindet mich davon, mich ständig bücken oder in die Knie gehen zu müssen (siehe oben, 580 mal am Tag). Das Display ist der Hauptgrund, warum ich diese Kamera habe und im Moment auch dran festhalte. Es sei denn, ein anderer Hersteller würde ein ähnlich flexibles Display liefern. Ich hätte auch nichts gegen eine qualitativ hochwertigere Kamera von Sony einzuwenden sofern das flexible Display vorhanden wäre.

Es gibt noch zwei weiter Einsatzzwecke die aber seltener vorkommen, nämlich Aufnahmen auf Oldtimerveranstaltungen, da bevorzugt dynamische Aufnahmen, wobei ich die Kamera dafür als nicht besonders geeignet halte, und zuletzt Aufnahmen auf Schrottplätzen und in Scheunen etc. wobei bei diesen Einsätzen niemals das Objektiv gewechselt wird. Auch bei zweiteren leistet das Display wertvolle Arbeit, ich habe schon Fundobjekte in Scheunen mit ausgestreckten Armen Überkopf nach hinten fotografiert.

Es ist auch nicht so, dass die Kamera stark verschmutzt ist, nur meine Art der Nutzung, das fotografieren mit kleinster Blende, sorgt dafür, dass man jede kleine Verschmutzung sofort sieht. Jetzt könnte mir das egal sein, aber ich verkaufe auch Bilder, auch wenn das nicht der Hauptzweck der Fotografie ist und da sind solche Flecken auf den Bildern sehr störend, vor allem, wenn man nach zwei Tagen Arbeit rund 1300 Bilder unter Zeitdruck nachbearbeiten muss.
Und das gleiche gilt für den Kratzer auf dem Sensor. Normalerweise nicht so schlimm, für meinen Zwecke eine Katastrophe. Wobei ich noch nicht ausprobiert habe, wie es nach der letzten Reinigung nun aussieht. Wird sich nach dem nächsten ausführlichen Test dann zeigen.

Das Problem des Verschmutzen ist ein häufig zu sehendes Problem bei DSLR Kameras wenn man dem Internet glaubt. Es ist immer wieder zu beobachten, dass Verschmutzungen mit dem Alter immer häufiger auftreten. Warum das so ist, keine Ahnung.
Ich habe auch nichts dagegen, wenn mir irgend ein Händler die Kamera schneller und günstiger reinigt, nur habe ich in meiner Umgebung noch keinen Händler gefunden, der das machen will. Und eine Reinigung durch Blasebalg habe ich schon probiert, das hatte eigentlich keinerlei Effekt, die Flecken waren, wenn denn überhaupt etwas passierte, lediglich an anderer Stelle.

Die Verschmutzung ist aber im Moment nicht das Problem sondern der Kratzer, und der verschwindet nicht durch reinigen.

Wie war das mit dem Tipp zur Fa. Optic Makario? Auf der Webseite habe ich nichts gefunden zur Reparatur von Sony-Kameras.
Hat denn irgendjemand eine Ahnung, in welcher Preisregion so ein Sensortausch liegt? Damit man für die weiteren Überlegungen wenigstens eine Hausnummer hat. Und wo man den Tausch zweckmäßigerweise machen lässt.
Ein neues Gehäuse liegt im Moment bei rund 900 Euro, wenn es nicht gerade irgendwo ein Angebot gibt. Und ein bisschen Zeit ist noch. Der letzte Fototermin ist Mitte November, bis dahin werde ich sehen, wie schlimm der Kratzer ist, und dann ist Off-Season bis Anfang März.

Martin
Negrodamus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 20:30   #8
nex69
 
 
Registriert seit: 04.12.2016
Beiträge: 4.343
Bei dieser Art der Fotografie sind Probleme mit verschmutzten Sensoren vorprogrammiert. Und bei sovielen Objektivwechseln hätte ich mir schon lange ein zweites Gehäuse gekauft.

Oder noch besser. Anstatt Blende 22 zu benutzen, würde ich mich mit Fokusstacking beschäftigen und womöglich das System wechseln zu mFT. Da gibt es einige Kameras die das "Out of the Box" können. Da sind unglaubliche Sachen möglich: https://www.flickr.com/photos/achimo...57661755081246 Zusammengesetzt werden die Bilder mit der Helicon Software.
nex69 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 20:50   #9
Fuexline
 
 
Registriert seit: 28.04.2015
Ort: Remseck-Aldingen
Beiträge: 1.044
Oha also in meiner Gegend ist Sensor reinigen kein Thema. 1300 Bilder ist schon eine Hausnummer, aber gerade wenn man kommerziell fotografiert also Geld damit macht, sollte man schon so viel zur Seite gelegt haben um nen Backup Body gekauft zu besitzen.
__________________
meine 500PX Seite /

Leg dich mit dem besten an, und du flehst wie alle dann
Fuexline ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2018, 21:04   #10
aidualk
 
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 15.463
Zitat:
Zitat von Negrodamus Beitrag anzeigen
Wie war das mit dem Tipp zur Fa. Optic Makario? Auf der Webseite habe ich nichts gefunden zur Reparatur von Sony-Kameras.
Hat denn irgendjemand eine Ahnung, in welcher Preisregion so ein Sensortausch liegt? Damit man für die weiteren Überlegungen wenigstens eine Hausnummer hat. Und wo man den Tausch zweckmäßigerweise machen lässt.
Ich wiederhole es gerne noch mal:

Zitat:
Zitat von aidualk Beitrag anzeigen
Vor dem Sensor ist ein Deckglas/Filterglas. Wenn das verkratzt sein sollte, dann reicht es aus, dieses zu tauschen. Du kannst mal z.B. die Fa. Optic Makario ansprechen, was das in dem speziellen Fall kosten würde.

Also: Deckglas/Filterglas nicht Sensor tauschen. Und natürlich baut Makario auch Sony um, wenn man schaut findet man auch - nur die Preise dort sind für Infrarot Umbauten, deshalb anrufen und nach dem Preis fragen.
aidualk ist offline   Mit Zitat antworten
Sponsored Links
Antwort
Startseite » Forenübersicht » Kamera und Technik » Sony A-Mount Kameras » Sensor tauschen

Themen-Optionen
Ansicht

Forenregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:33 Uhr.