SonyUserforum

SonyUserforum (http://www.sonyuserforum.de/forum/index.php)
-   News (http://www.sonyuserforum.de/forum/forumdisplay.php?f=18)
-   -   Neue Alpha 6300 und neue E-Mount Objektive (http://www.sonyuserforum.de/forum/showthread.php?t=167658)

DonFredo 03.02.2016 17:45

Neue Alpha 6300 und neue E-Mount Objektive
 
Liebe User,

wir wollen Euch natürlich nicht die offiziellen Pressemitteilungen von Sony vorenthaltenen, die uns vor gut 1 3/4 Stunden erreichten:


Alpha 6300 von Sony: Die schnellste Kamera der Welt
Sony Deutschland - 03.02.2016 16:00 CET

Die neue Alpha 6300 von Sony bricht neue Rekorde: Sie hat den schnellsten Autofokus aller Systemkameras mit APS-C Sensor, die derzeit meisten Autofokuspunkte verglichen mit anderen APS-C Sensor Kameras mit Wechselobjektiven und lässt auch in Sachen Bildqualität keine Wünsche offen. Der neu entwickelte 24,2 Megapixel Exmor Sensor im APS-C Format nimmt auch Videos mit 4K Auflösung auf.


Berlin, 3. Februar 2016.
Die Alpha 6000 von Sony bekommt Verstärkung: Künftig füllt die Alpha 6300 den freien Platz neben ihr in der Fototasche. Einer der wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Schwestern: Die neue Alpha 6300 kann dank „4D FOCUS“ System jedes Objekt vor der Kamera in einer Rekordzeit von 0,05 Sekunden erfassen. Schneller schafft das keine vergleichbare APS-C Kamera. Zudem können sich Fotograf und Kamera auf 425 Phasen-Autofokus-Punkte verlassen, die künftig die gesamte Sensoroberfläche bedecken werden. Auch hier gilt: Keine vergleichbare Kamera kann auf Informationen von so vielen Autofokus-Helfern zurückgreifen. Mit elf Bildern pro Sekunde führt die Alpha 6300 zudem bei sich bewegenden Objekten die Schärfe nach und justiert die Belichtung kontinuierlich. Auch das sind Spitzenwerte auf dem Kameramarkt.

Besser unterwegs ist die neue Alpha 6300 auch in Sachen Sensor und Sucher. Der neue 24,2 Megapixel Exmor APS-C Sensor liest extraschnell Bilddaten aus. Das ermöglicht ein kontinuierliches Live Bild im digitalen Sucher oder auf dem LCD Bildschirm mit bis zu acht Bildern pro Sekunde. Ohne Zeitverzögerung kann es der Sucher der Alpha 6300 hier spielend mit klassischen optischen Suchern aufnehmen. Beim neuen Sensor setzt Sony auf neue Kupferdrähte. Das erhöht die Effizienz des Sensors bei der Lichtaufnahme und erhöht die Geschwindigkeit des Datentransports. Der BIONZ X Prozessor verfügt über neue Algorithmen zur Bildverarbeitung und kitzelt so alle Detailinformationen aus dem Sensor. Gemeinsam halten Sensor und Prozessor das Bildrauschen auf konstant niedrigem Niveau. Auch Details bleiben gerade bei den mittleren ISO Empfindlichkeitsstufen erhalten. Deshalb stehen Sensor und Prozessor für beste Bildergebnisse zwischen ISO 100 und 51.200 im Fotomodus. Im Videomodus ist bei 25.600 Schluss.

Genau wie ihr Schwestermodell Alpha 6000 steht die Alpha 6300 allerdings in erster Linie für einen erstklassigen Autofokus. Bei beiden Modellen ist „4D FOCUS“ das Stichwort. Die perfekte Mischung zwischen ultraschnellem Phasenautofokus- und extrem genauen Kontrastautofokuspunkten macht das Erfolgsgeheimnis des schnellen Hybridautofokussystems aus. In 0,05 Sekunden erfasst die Kamera jedes sich bewegende Objekt vor der Linse – und lässt es nicht mehr aus den Augen. Schließlich decken die 425 Phasen-Autofokuspunkte nahezu den gesamten Sucher ab.

Erstmals integriert Sony eine neue AF Tracking Technologie in eine Kamera. Selbst kleine Objekte werden aufgrund der hohen Dichte der AF-Punkte deshalb schneller und zuverlässiger erkannt und bleiben stets im Fokus. Sind Hund, Athlet oder Vogel von der Kamera erfasst, aktiviert sie verschiedene Autofokuspunkte in der Nähe des Objekts und kann so auch schnellen Bewegungen besser folgen. Gerade im Zusammenhang mit Serienbildaufnahmen von elf Fotos in der Sekunde oder acht Bildern im ununterbrochenen „Live View“ Modus liegt die Schärfe immer zu 100% an der gewünschten Stelle.

Die 425 Phasen-Autofokuspunkte mit verbesserter Nachverfolgung und Genauigkeit stehen übrigens auch uneingeschränkt zur Verfügung, wenn die Alpha 6300 gemeinsam mit SAM oder SSM A-Mount Objektiven via LA-EA3 Adapter genutzt wird. Keine andere APS-C Kamera von Sony verfügt bisher über diese Fähigkeit.

Der bei verschiedenen Alpha 7 Kameras geschätzte „Silent Shooting“ Modus, der die Alpha 6300 komplett lautlos arbeiten lässt, ein AF Vergrößerungs-Modus sowie diverse Autofokus-Modi („expanded flexible spot AF“, „Augen AF“ im AF-C Modus etc.) runden die Flexibilität der Kamera in Sachen Autofokusleistung ab.

Auch in Sachen Video legt die Alpha 6300 einen digitalen Zahn zu. Aufnahmen in 4K mit voller Pixelauslesung ohne „Pixel Binning“ im Super 35mm Format sind ab sofort Standard. Rund 20 Megapixel Information werden im 4K Modus ausgelesen – das entspricht rund 2,4-mal so vielen Pixeln wie für 4K UHD normalerweise benötigt wird. Die Masse an Daten wird dann dank Oversampling zu einem detailreichen 4K UHD Video zusammengeführt. Mit einer Bitrate von bis zu 100 Mbit/s zeichnet die Alpha 6300 im XAVC S Codec 4K Videos auf. UHS Class 3 Speicherkarten sind bei 100 Mbit/s Pflicht. Klar, dass der Autofokus auch im Videomodus rund doppelt so schnell arbeitet wie bei der Alpha 6000. Auf Wunsch lassen sich Autofokus Geschwindigkeit und Nachverfolgung manuell anpassen. So bleibt auch im Videomodus maximale Kreativität erhalten.

Zum ersten Mal kann die Alpha 6300 zudem Full HD mit 120 Bildern pro Sekunde und 100 Mbit/s aufzeichnen. Das gab es so bei einer APS-C Kamera mit Wechselobjektiven noch nicht. Damit werden zukünftig auch Videos in vier bis fünffacher Zeitlupe in Full HD (24p oder 30p) möglich. Profis oder solche, die es werden wollen, können mit der Alpha 6300 auch im S-Log Gamma Profil aufzeichnen. Mit 14 Blendenstufen ist der Dynamikumfang hier atemberaubend. S-Gamut schließlich erweitert den Farbraum bei der Videoaufzeichnung. Beides eröffnet neue Möglichkeiten bei der Nachbearbeitung der Videos. Und damit neben einem erstklassigen Bild auch der Ton nicht zu kurz kommt, verfügt die Alpha 6300 über einen separaten Mikrofon-Eingang, der sich sowohl mit klassischen Mikrofonen als auch mit dem XLR Adapter von Sony bestens versteht. Die „Gamma Display Hilfe“ Funktion erlaubt es dem Nutzer, schon während der S-Log Aufnahme die Qualität des Videos zu überprüfen. Die „Zebra“ Kontrolle hat allzeit die Belichtungseinstellungen im Blick. Verschiedene Bildprofile, Time Code / User Bit und vieles mehr lassen sich auf Wunsch zuschalten. Auch das erhöht den Komfort bei der Aufnahme sowie der Nachbearbeitung.

Damit nicht nur dem Autofokus, sondern auch dem Nutzer kein Detail entgeht, glänzt die Alpha 6300 mit einem hoch auflösenden, kontrastreichen XGA OLED „Tru-Finder“ Sucher mit rund 2,4 Millionen Bildpunkten. In einem neuen Modus kann der Sucher sogar 120 Bilder pro Sekunde zeigen. Selbst schnellste Bewegungen werden so perfekt dargestellt. Gerade bei Serienbildern ist das Gold wert.

Die Alpha 6300 liegt dank ihres robusten Magnesiumgehäuses fest in der Hand. Neun Bedienknöpfe warten darauf, von ihrem Nutzer individuell mit Funktionen belegt zu werden. Insgesamt stehen 64 Funktionen zur Auswahl. Auf Wunsch lässt sich im Sucher und auf dem Monitor eine digitale Wasserwage einblenden. Auch ein Staub- und Feuchtigkeitsschutz sowie ein verstärktes Bajonett wurde für die neue Alpha 6300 umgesetzt. Der verbesserte Auslöseknopf und das Moduswahlrad erhöhen den Bedienkomfort.

Wie es sich für eine Kamera von Sony gehört, sind WiFi und NFC genauso an Bord wie Sony PlayMemories Camera Apps. Wer mag, kann die Kamera mit PlayMemories Mobile, verfügbar für Android und iOS, fernsteuern oder Bilder übertragen. Per QR Code lassen sich auch Smartphones ohne NFC spielend leicht mit der Kamera verbinden.

Ab März 2016 wird die Alpha 6300 in Deutschland erhältlich sein. Der Preis liegt bei 1249 Euro für den Body. Im Kit ist die Kamera mit dem SELP1650 Standardobjektiv für 1399 Euro zu haben, oder mit dem SEL1670Z für 2250 Euro.


Der Diskussionsthread zur Kamera ist hier zu finden: http://www.sonyuserforum.de/forum/sh...d.php?t=167652






„G Master“: Die neuen Premium-Objektive von Sony
Sony Deutschland - 03.02.2016 16:00 CET

Drei neue Premium-Objektive bringt Sony in Kürze in Deutschland auf den Markt. Neben einer 85 Millimeter Festbrennweite mit einer Lichtstärke von F1.4 stellt Sony zwei Premium-Zooms vor: 24-70 Millimeter F2.8 und 70-200 Millimeter F2.8.

Berlin, 03. Februar 2016.
Mit drei neuen Vollformat Objektiven für die Alpha 7 Serie stellt Sony heute die neue Marke für Premium-Objektive vor. „G Master“ steht in Zukunft für erstklassige Objektivfertigung mit hoher Lichtstärke. Unter dem neuen Titel kommen nun drei E-Mount (FE) Objektive in Deutschland auf den Markt. Neben einer 85 Millimeter Festbrennweite mit einer Lichtstärke von F1.4 gibt es zukünftig zwei Premium-Zoom-Objektive mit einer Brennweite von 24 bis 70 beziehungsweise 70 bis 200 Millimetern. Beide verfügen über eine durchgehende Lichtstärke von F2.8. Alle drei Vollformat-Objektive vereinen eine hohe Abbildungsleistung, einen feinen Schärfeverlauf und ein schönes Bokeh. Ermöglicht wird dies durch neue optische Technologien, ein neues Design und eine besondere optische Kalibrierung. Bei Fotos und Videos gleichermaßen verfügen die Objektive über eine Qualität, die vorher nicht zu erreichen war.

„Die neue ‚G Master‘ Marke steht für die beste und eindrucksvollste Auswahl an Objektiven, die Sony jemals auf den Markt gebracht hat“, sagt Yann Salmon-Legagneur, Head of Digital Imaging Product Marketing bei Sony Europe. „Wir haben diese Objektive so entwickelt, dass sie auch zukünftig die Anforderungen der digitalen Fotowelt übertreffen werden. Wir sind sicher, dass ,G Master‘ Objektive über Jahre hinaus Foto- und Videografen inspirieren und begeistern werden.“

FE 24-70mm F2.8 GM Standardzoom
Ausgestattet mit den besten Objektivtechnologien, die es heute gibt, ist das neue 2470 Vollformat Zoomobjektiv (SEL2470GM) von Sony die erste Wahl für alle, die die höchstmögliche Qualität und Flexibilität für alle Bereiche der Fotografie suchen.

Das neue Objektiv besteht aus drei asphärischen Elementen. Dazu gehört ein neu entwickeltes extrem präzises XA (extrem aspherical) Element, das Aberration auf ein Mindestmaß reduziert und bestmögliche Auflösung über den gesamten Zoom- und Blendenbereich hinweg bietet. Zusätzlich sorgt ein ED (Extra-low Dispersion) Glaselement und ein Super ED Glaselement für minimale chromatische Aberration. Gleichzeitig bleibt die Auflösung auf höchstem Niveau bei natürlichem Bokeh. Die kreisförmige Blende des Objektivs besteht aus neun Lamellen. Um Reflexionen keine Chance zu geben und Kontrast und Klarheit zu erhalten, ist sie mit Nano AR (Anti Reflection) beschichtet.

Das neue FE 24-70mm F2.8 GM verfügt über einen „Direct Drive SSM (Super Sonic Wave Motor)“, der schnell und effizient den optimalen Schärfepunkt ansteuert. Neue Algorithmen steuern die Objektiv-Elemente schnell und präzise. Der Motor arbeitet leise – und eignet sich daher auch hervorragend für Videos.

Das Objektiv ist staub- und feuchtigkeitsabweisend und verfügt über ein neues Design – inklusive AF/MF Umschalter, Fokus-Arretierung und Knöpfen zur Freigabe der Sonnenblende. Zusätzlich gibt es zwei passende Filter zum Objektiv: Der VF-82MP zum Schutz der Frontlinse und der zirkulare Polfilter VF-82COAM.

FE 85mm F1.4 GM Tele Prime Objektiv
Als ultimatives Porträtobjektiv bietet das neue Vollformat SEL85F14GM eine perfekte Balance zwischen erstklassiger Auflösung und Bokeh.

Auch zu diesem Objektiv gehört ein XA (Extreme Aspherical) Element und drei ED Glaselemente. Sie garantieren, dass alles im Schärfebereich in extrem hoher Auflösung erfasst wird. Bereiche außerhalb der Schärfeebene hingegen, werden sanft und weich erfasst. Die kreisförmige Blende besteht aus elf Lamellen – mehr als jemals von Sony in einem Objektiv verwendet wurden. Das Bokeh wirkt hierdurch extrem weich und ansprechend. Die Nano AR Beschichtung reduziert wirksam „Flare“ und „Ghosting“ Effekte – selbst wenn Licht direkt auf das Objektiv trifft.

Um präzises Scharfstellen zu garantieren, gehört zum FE 85mm F1.4 Objektiv ein „Ring Drive SSM Motor“, der die nötige Kraft und Geschwindigkeit mitbringt, um die Elemente im Innern des Objektivs schnell zu bewegen. Zusätzlich gibt es zwei Positionssensoren, die die Fokuskontrolle jederzeit unterstützen.

Das Profi-Porträt-Objektiv ist staub- und feuchtigkeitsabweisend. Sein Blendenring kann mit und ohne Klickgeräusch beim Wechseln der Blende genutzt werden. Das erhöht die Flexibilität im Videomodus. Komplettiert wird das Objektiv durch AF/MF Regler und einen Knopf zur Fixierung des Fokus.

FE 70-200mm F2.8 GM OSS Telezoom-Objekitv
Das neue Vollformat Telezoom-Objektiv SEL70200GM deckt schließlich den beliebten Brennweitenbereich zwischen 70 und 200 Millimetern in Premium-Qualität ab. Es vereint erstklassige Autofokusleistung, beste Bildqualität und eine herausragende Bildstabilisierung und wird so zur perfekten Wahl für alle, die einen flexiblen Allrounder im Telezoom- Bereich suchen.

Die Abbildungsleistung des Zoom-Objektivs lässt über alle Brennweiten- und Blendenbereiche keine Wünsche offen. Auch hier gehören XA, Super ED und ED Glaselemente genauso wie die Nano AR Beschichtung zum Standard.

Das neue FE 70-200mm F2.8 GM OSS Objektiv unterstützt zum ersten Mal in einem Alpha Zoom-Objektiv das „Floating Focusing System“. Die Nahfokussierungsgrenze liegt damit bei weniger als einem Meter (0,96 Meter). Der Fokus greift im Foto und Videomodus gleichermaßen gut. Für die Autofokusleistung ist der SSM (Super Sonic Motor) mit Dual Linear Motoren zuständig. Er arbeitet schnell und zuverlässig. Das ist gerade bei Offenblende extrem wichtig. Der Fokusbereich kann per Schalter eingegrenzt werden. Außerdem lässt sich der Fokuspunkt auf Knopfdruck fixieren.Die „Optical SteadyShot“ Bildstabilisierung garantiert bei allen Brennweiten zudem verwacklungsfreie Aufnahmen.

Auch das neue Telezoom-Objektiv ist staub- und feuchtigkeitsgeschützt. Eine spezielle Fluorbeschichtung schützt die Frontlinse.

Passend zum SEL70200GM gibt es zwei neue Tele-Konverter. Der SEL14TC verlängert die Brennweite um den Faktor 1.4, der SEL20TC verlängert sie um den Faktor 2.

Das neue SEL2470GM und das SEL85F14GM sind ab März 2016 in Deutschland verfügbar und kosten 2.400,00 Euro (SEL2470GM) beziehungsweise 2.000,00 Euro (SEL85F14GM).

Das neue SEL70200GM Telezoom-Objektiv und die beiden Konverter sind ab Mai 2016 in Deutschland erhältlich. Der Preis steht noch nicht fest.



Der Diskussionsthread zu den Objektiven ist hier zu finden: http://www.sonyuserforum.de/forum/sh...d.php?t=167653


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:44 Uhr.